VRM Wochenblätter

14.05.22 | Neuigkeiten

Ausgezeichneter Ackerkult

Durchblick-Branchenpreis geht wieder an die VRM Wochenblätter

von Claudia Schmidt

Zum vierten Mal ausgezeichnet: VRM Wochenblätter. Fotos: BVDA/Bernd Brundert

Im Rahmen der Frühjahrstagung am 5. Mai in Berlin hat der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter den renommierten Medienpreis „Durchblick“ verliehen. Zum zweiten Mal in Folge – und nach 2016 und 2018 bereits zum vierten Mal – wurden die VRM Wochenblätter mit dem Branchenpreis für herausragende publizistische Leistungen der Anzeigenblattverlage ausgezeichnet. In der Kategorie „Leser- und Verbrauchernähe“ überzeugte die Landwirtschaftsserie „Ackerkult-Land.Lässt.Leben“ die Jury des BVDA: : „Der Wettbewerbsbeitrag von VRM fußt auf einem von vorne bis hinten durchdachten Konzept, das eindeutig den Leser und Verbraucher ins Zentrum stellt. Neben Informationen zu fairen landwirtschaftlichen Produkten und nachhaltigen Produktionsweisen werden lokale Akteure vorgestellt und Leser zum Mitmachen, aber auch zum Umdenken herausgefordert“, so Hendrik Stein, Jurymitglied und Chefredakteur der Berliner Woche.

Die Wochenblatt-Redaktionen haben sich die Frage gestellt, wo und wie eigentlich unsere Lebensmittel produziert werden. Besonders im Erscheinungsgebiet der VRM-Wochenblätter – der Ballungsraum Rhein-Main – gibt es ein Nebeneinander von dörflicher Landwirtschaft, Industrie- und Gewerbezentren und Großstädten.

Und in dieser Region werden zahlreiche Lebensmittel produziert und weiterverarbeitet, von der regionalen Kartoffel bis zur Zuckerproduktion.

Obwohl Ballungszentrum, verfügt die Rhein-Main-Region über eine große Anzahl an landwirtschaftlichen Betrieben, Direktvermarktern und Hofläden. Von April bis Oktober 2021 haben die Wochenblatt-Redaktionen jeweils alle 14 Tage eine Sonderseite präsentiert.

Leserrelevanter Content

Eine Gemüsepflanzen-Challenge der Redakteure und Leserfotoaktionen zu Insektenhotels und Schnappschüssen von Nutztieren wechselten sich dabei ab mit Reportagen über die Landwirtschaft vor der Haustür, wie zum Beispiel den Erdbeeranbau in Rheinhessen, Streuobstwiesen im Wiesbadener Osten und im Rheingau-Taunus-Kreis, Schäferei und Hühnerhaltung in Mittelhessen und das Lorscher Freilichtlabor Lauresham.

Aber auch überregionale Themen wie Fairer Milchpreis, Entwicklung von Böden, Digitale Landwirtschaft und CO2-Abdruck standen im Fokus.

Melanie von Hehl, Bereichsleitung AMCM,  freut sich zusammen mit der gesamten Wochenblatt-Redaktion: “Eine Auszeichnung für leserrelevanten Content zu erhalten, ist die schönste Anerkennung für die geleistete und gleichzeitig Inspiration für die tägliche Arbeit“.

So sehen Sieger aus: Claudia Schmidt (links) und Ulla Niemann. Foto: BVDA/Bernd Brundert

Lesen Sie mehr aus Ihrer Region

Durch die Reben der Rheinterrasse

Durch die Reben der Rheinterrasse

Was haben die Weinreben am Rhein mit der Entstehung der Alpen zu tun? Antworten auf diese und andere spannende Fragen geben die Kultur- und Weinbotschafter in Rheinhessen. In der Reihe „Sonntags 15 Uhr an der Rheinterrasse“ laden sie bis Oktober zu Themenwanderungen durch die Reblandschaft ein.

Ukrainischer Popstar

Ukrainischer Popstar

Die ukrainische Pop-Sängerin Kamaliya singt zur Eröffnung am Samstag, 2. Juli, 17 Uhr, auf dem Bürgerfest zum 50-jährigen Stadtjubiläum in Taunusstein auf dem Dr.-Peter-Nikolaus-Platz in Hahn. Die frühere Mrs. World Kamaliya Zahoor ist als Sängerin in der Ukraine ein Star. Und nicht nur da, auch in Österreich ist sie beliebt: Ihr Song „I’m alive“ landete dort in den iTunes-Charts auf Platz eins.

Drachenfest in Lindenfels

Drachenfest in Lindenfels

Das achte Lindenfelser Drachenfest findet nach zweijähriger Corona-Pause wie gewohnt am ersten Juli- Sonntag statt – in diesem Jahr am Sonntag, 3. Juli. Dazu lädt der Verein von 11 bis 18 Uhr in den in voller Blütenpracht stehenden Drachengarten ein.