VRM Wochenblätter

Deutschlandweit gültig

Mainzer Mobilität bereitet sich auf die Einführung des 9-Euro-Tickets vor

von Redaktion

Günstige Fahrpreise würden Menschen gerade mit geringem Einkommen entlasten und wären ein Beitrag zur Verkehrswende. Archivfoto: Sascha Kopp

Das von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr gilt ab dem 1._Juni. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Monatskarte, die im Zeitraum 1. Juni bis 31. August 2022 für 9 Euro je Monat genutzt werden kann. Die Fahrkarte ist deutschlandweit gültig. Mit einem in Mainz gekauften 9-Euro-Ticket kann also auch der Nahverkehr in allen anderen Städten und Regionen Deutschland genutzt werden (ÖPNV und SPNV). Das Ticket gilt nicht im Fernverkehr (ICE, IC, EC). Die Vorbereitungen für die Einführung laufen bei der Mainzer Mobilität auf Hochtouren.

Die MVG-Geschäftsführer Berit Schmitz und Jochen Erlhof informierten kürzlich zusammen mit Christian Hoffmann, Abteilungsleiter Kunde und Öffentlichkeit der Mainzer Verkehrsgesellschaft, über den aktuellen Stand bei der Umsetzung des neuen Angebots.

Temporäre Maßnahme

Allgemein gilt in Deutschland: Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige und temporäre Sondermaßnahme, die als Bestandteil des Energie-Entlastungspaket II durch die Bundesregierung beschlossen sowie von Bundestag und Bundesrat verabschiedet wurde. Das 9-Euro-Ticket soll sowohl Neukunden und als auch Bestandskunden zur Verfügung gestellt werden. Bestandskunden sollen dadurch entlastet werden, für Neukunden soll es ein Anreiz sein, auf den ÖPNV umzusteigen und die Vorzüge des Nahverkehrs kennenzulernen.

Das 9-Euro-Ticket wird in Mainz an den bekannten Vertriebsstellen angeboten. Das sind das Kundencenter der Mainzer Mobilität, alle bekannten Vorverkaufsstellen und die Automaten an den Haltestellen. Zum sofortigen Fahrtantritt ist das 9-Euro-Ticket ab 1. Juni auch in den Fahrzeugen bargeldlos erhältlich. Dort kann das Ticket immer nur für den jeweiligen Monat erworben werden. Ein Vorverkauf ist ausgeschlossen. Zur Entlastung des Fahrpersonals und um einen reibungslosen Betriebsablauf zu sichern, werden die Kunden gebeten, sich das 9-Euro-Ticket möglichst nicht erst im Fahrzeug, sondern vorab an einer der Vorverkaufsstellen zu kaufen.

Da es sich beim 9-Euro-Ticket um eine persönliche Monatskarte handelt, muss der Nutzer nach dem Kauf eigenständig seinen Namen auf dem Ticket eintragen. Das Ticket wird über ein entsprechendes Freifeld verfügen. Anschließend ist das Ticket nicht übertragbar. Eine Mitnahmeregelung ist beim 9-Euro-Ticket nicht vorgesehen. Kinder bis 6 Jahre fahren kostenfrei. Kinder ab 6 Jahre benötigen ein eigenes Ticket für ebenfalls 9 Euro. Ein Verkauf des 9-Euro-Tickets als digitales Ticket über die App der Mainzer Mobilität ist aktuell in Vorbereitung. Die Gültigkeitsdauer des Tickets beträgt immer einen Kalendermonat. Das Ticket soll monatsscharf, also vom Monatsanfang bis Monatsende, gelten. Ein Kauf ist jederzeit innerhalb des Monats möglich.

Drei Monate günstiger

Alle Inhaber von bestehenden Abonnements werden automatisch ab Juni von dem Angebot profitieren. Ihre Abos werden in den Monaten Juni, Juli und August automatisch zum 9-Euro-Ticket. Abonnenten können in den Monaten Juni, Juli und August mit ihrer bestehenden Fahrkarte den Nahverkehr bundesweit nutzen. Sie benötigen dazu kein weiteres Ticket, müssen sich also um nichts kümmern. Die Bankeinzüge für die Monate Juni, Juli und August 2022 werden entsprechend auf 9 Euro reduziert oder Differenzbeträge als nachträgliche Gutschrift erstattet. Alle Regelungen der jeweiligen Abonnements, beispielsweise Mitnahmeregelungen oder Fahrradmitnahme, bleiben in dem vertraglichen Tarifgebiet bestehen, außerhalb des Tarifgebietes des eigentlichen Abonnements gelten die genannten Regelungen des 9-Euro-Tickets.

Lesen Sie mehr aus der Region

Von traditionell bis Jazz und Pop

Von traditionell bis Jazz und Pop

Ein Adventskonzert der besonderen Art mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern aus aller Welt – von traditionell bis Jazz und Pop – geben Silvia Willecke und Andreas Hertel am Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, in der Dreifaltigkeitskirche, Rückertstraße 12.

Zum Abschluss volles Programm

Zum Abschluss volles Programm

Weihnachtsgala, Film und Poetry Slam: Vor Weihnachten hat der Idsteiner Kulturbahnhof im Dezember noch dreimal abwechslungsreiche Unterhaltung im Programm.

Ereignisse ins Blickfeld rücken

Ereignisse ins Blickfeld rücken

Unter dem Titel „War was?“ präsentiert der Kunstverein Ingelheim vom 3. bis 31. Dezember seine Mitgliederausstellung. Die Vernissage findet am Samstag, 3. Dezember, um 19 Uhr in der Bahnhofstraße 48 statt.