VRM Wochenblätter

Für die gute Sache in die Pedale treten

Der Verein „Menschen für Kinder“ veranstaltet am 2. Juli die 24. Auflage seiner Spenden-Radtour mit Start und Ziel in Wetzlar

von Redaktion

Sportliches Engangement für einen guten Zweck. Foto: Stockphoto-Graf/Stock.Adobe

Sich sportlich betätigen und dabei auch noch etwas Gutes tun – dies ist am Samstag, 2. Juli, möglich. Von 8 bis 18 Uhr steht nämlich die 24. Auflage der Spenden-Radtour, die vom Verein „Menschen für Kinder“ veranstaltet wird, auf dem Programm. Nach zweijähriger coronabedingter Pause gehen in diesem Jahr 500 Radelnde an den Start, um für krebskranke und in Not geratene Kinder Spenden zu sammeln. 

Nach dem gemeinsamen Frühstück ab 7 Uhr sowie den Grußworten und dem kirchlichen Reisesegen startet gegen 8.15 Uhr der Tross aus Radlern und Begleitfahrzeugen auf die anspruchsvolle knapp 100 Kilometer lange Strecke mit rund 1200 Höhenmetern. Start und Ziel befinden sich in Wetzlar. Es wird aus der Buderus Arena heraus gestartet und geht nach Weilmünster zum ersten Stopp am Historischen Lichtspielhaus „Pastori“ (Ankunft gegen 9.40 Uhr). Hier empfängt die Firma Schäfer die Gruppe. Von dort aus führt die weitere Strecke nach Runkel, und zwar zunächst zum Sportplatz nach Arfurt (Ankunft gegen 11.15 Uhr). Hier sorgen einige örtliche Vereine für Kurzweil. 

Weiter geht es nach Steeden zur Firma Süwag Energie (Ankunft gegen 12.20 Uhr). Hier steht der Mittagsstopp an. Nachmittags fährt die Gruppe über Weilburg (Ankunft gegen 14.25 Uhr), wo es ein Treffen mit der Firma Feig Electronic gibt, nach Oberbiel zur Firma „TransPak“ (Ankunft gegen 16.05 Uhr). Die letzte Etappe führt über den Domplatz zurück nach Wetzlar in die Buderus Arena (Ankunft gegen 17.30 Uhr). Hier gibt es ein Abschlussfest für alle Teilnehmer und Gäste. 

Während der Stopps werden die Fahrer von Bürgermeistern, Spendern und Sponsoren begrüßt. Hier gibt es neben Grußworten und der Übergabe von Spendenschecks auch Gelegenheit, Prominente aus Funk und Fernsehen zu treffen, die ebenfalls für die gute Sache in die Pedale treten. Mit von der Partie sind unter anderem Radrennfahrer Kai Hundertmarck, Freistil-Ringer Alexander Leipold und Kunstturner Eberhard Gienger – außerdem Anja Kallenbach, die Miss Germany 2021, und Ingo Zamperoni von den ARD-Tagesthemen. 

Somit wartet bei jedem Stopp-Ort ein attraktives Rahmenprogramm auf die Radelnden sowie alle Gäste und Zuschauer. Sportler, Politiker, Künstler und Musiker unterstützen seit vielen Jahren durch ihre Teilnahme die Benefizveranstaltung. Die Schirmherrschaft der Spenden-Radtour haben Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises, sowie Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner übernommen. 

Unterstützt werden vom Erlös des Tages unter anderem Kinderkliniken und Kinderonkologien in ganz Deutschland, sei es bei der Anschaffung von teuren medizinischen Spezialgeräten, der Förderung von Forschungsprojekten oder der Unterstützung bei der Versorgung chronisch kranker Patienten in Bezug auf die Rehabilitation. Gezielte Behandlungen im Einzelfall werden genauso gefördert wie Typisierungen im Allgemeinen. 

Durch die Radtouren und mit Hilfe der mehr als 2400 Mitglieder und verschiedener Sponsoren sowie durch weitere Benefizveranstaltungen konnte der Verein alleine in den vergangenen zehn Jahren mehr als drei Millionen Euro Spendengelder generieren. Bei der Radtour 2019 kamen 261000 Euro zusammen. 

Auf der Homepage sind weitere Informationen zur Tour und zu den Stopp-Orten, eventuelle Aktualisierungen der Strecke sowie Wissenswertes über den Verein, seine Aktivitäten und dessen vielfältige Hilfsprojekte erhältlich. 

Lesen Sie mehr aus der Region

Zu Elektro-Mucke abtanzen

Zu Elektro-Mucke abtanzen

Gute Nachricht für Fans elektronischer Musik: Unter dem Motto „Let’s rave again“ ist für den 10. Dezember (Samstag) die nächste Auflage des Amen-Festivals in den Hessenhallen in Gießen angesagt.

Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all

Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all

An diesem Wochenende beginnen zahlreiche Weihnachtsmärkte in Mittelhessen. Glühwein-Hotspots sind vor allem in Wetzlar, Dillenburg, Herborn und Marburg.

VRM lokal sagt „Tschüss“

VRM lokal sagt „Tschüss“

Um ein noch größeres Gewicht auf unsere Anzeigen- und Heimatzeitungen legen zu können und auch unsere Website zu stärken, werden wir ab dem 1.1.2023 das Portal vrm-lokal.de einstellen.