VRM Wochenblätter

Start mit „Heiner Hootenanny“

Thomas Waldherr präsentiert das 2. Halbjahr seiner Darmstädter „Americana“-Reihe

von Redaktion

Ein buntes Zusammenspiel verschiedener Klangfacetten wird in der Knabenschule präsentiert. Foto: Mike Orlov stock.adobe

Folk, Country, Blues und Rock – das alles steckt im Americana. Und das alles – überwiegend aus heimischen Kreativzentren – präsentiert der Bickenbacher Musikjournalist Thomas Waldherr in seiner „Americana“-Konzertreihe, deren zweites Halbjahr am Samstag, 6. August, in der Bessunger Knabenschule beginnt. Mit einer Premiere: Dem „Heiner Hootenanny“ auf dem Hof der Knabenschule. „Der Begriff ‚Hootenanny‘ hat seinen Ursprung in der amerikanischen Folkszene um Woody Guthrie und Pete Seeger. Das waren ungezwungene Mitmachkonzerte, bei denen viele Folkmusiker miteinander spielten“, erläutert Waldherr die Namensgebung. Im Fokus dieses Open-Air-Konzerts, das um 18 Uhr beginnt, stehen lokale und regionale Americana-Acts. Mit dabei: die Band „Candyjane“ um Tanja Ebbecke (Darmstadt), das Trio Wolf Schubert-K. & Friends (Dreieich, Münster) sowie der in Florida und Virginia aufgewachsene Brian Kenneth, der einige Jahre in Darmstadt gelebt hat und nun in der Nähe von Frankfurt wohnt.

Last Exit Paradise

Am Donnerstag, 29. September, stellt der namhafte Blues- und Folkmusiker Biber Herrmann sein brandneues CD-Album „Last Exit Paradise“ vor. Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Gitarren-Artistik und stampfenden Akustik-Blues zu einer ganz eigenen Sprache und Färbung. Support-Act ist die Liedermacherin Anja Sachs. Aus Gießen kommt die gebürtige Texanerin Tess Wiley am Donnerstag, 27. Oktober, nach Bessungen in das Kulturzentrum an der Ludwigshöhstraße 42. Unter anderem präsentiert sie die Songs ihrer aktuellen EP „Femme Sole“, für die sie Gitarre, Klavier und Geige selbst eingespielt hat. Für Thomas Waldherr „eine packende Produktion, stilistisch beheimatet zwischen Singer-Songwriter, Folk, Americana und Country.“ Bei ihrem Bessunger Konzert begleitet wird Tess Wiley, die auch regelmäßig mit dem Kultrocker Stefan Stoppok („Aus dem Beton“) zusammenarbeitet, von Tim Potzas an der Gitarre.

Bob Dylan und die Philosophie des modernen Songs

Finale der „Americana“-Reihe 2022 ist am Freitag, 18. November, ein Abend rund um den Giganten und „Praeceptor Americanae“, Bob Dylan. Thomas Waldherr stellt das im November erscheinende Buch des Literatur-Nobelpreisträgers vor. In „Die Philosophie des modernen Songs“ setzt sich Dylan in rund 60 Essays mit Songs und Songwriter-Kollegen auseinander: Von Little Richard zu Frank Sinatra, von Elvis Presley zu The Clash, von Nina Simone zu Elvis Costello. Als Gesprächspartner mit dabei sind die aus Darmstadt stammende Übersetzerin des Buches Conny Lösch und der Dylan-Experte und ehemalige Präsident der in Darmstadt ansässigen Deutschen Gesellschaft für Sprache und Dichtung, Heinrich Detering.
Musik machen Dan Dietrich, Martin Grieben (ex-Jay) und das Duo „Four Chords & The Truth“, die im Buch erwähnte Songs sowie Songs von Bob Dylan spielen werden. Weitere Infos unter www.knabenschule.de/index.php

Lesen Sie mehr aus der Region

Hoch hinaus

Hoch hinaus

Die Breitscheider Fallschirmspringer lassen es mächtig krachen: Während ihrer traditionellen Sprungwoche vom 22. bis 31. Juli schalten die Skydiver den Turbo auf der „Hub“ ein. Namhafte Trainer der europäischen Jumper-Szene reisen an, um ihren Kollegen vor Ort auf die Sprünge zu helfen.

Am See da steht ein Wiesenzelt

Am See da steht ein Wiesenzelt

Parallel zum Oktoberfest in München herrscht vom 22. September bis zum 2. Oktober im Wiesen-Festzelt an dem Badesee zwischen Wetzlar und Gießen weiß-blaue Bierseligkeit. O’zapft wird am Donnerstag, 22. September.

Open-Air in Herborn

Open-Air in Herborn

Vom 20. Juli bis zum 20. August findet die zweite Auflage des „KulturzAUbers“ hinter der Herborner Kulturscheune in der Austraße 87 statt. Ein kunterbuntes Open-Air-Programm wartet auf die Besucher. Unter anderen treten die Artistenschule Berlin, Mirja Boes, Bernd Stelter und Nicolai Friedrich auf.