VRM Wochenblätter

Astrophysik bis Zukunftsforschung

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft geht vom 9. bis 12. September in Mainz vor Anker

von Redaktion

PogoFestival. VolovaElena.StockAdobe

Die interaktive Ausstellung lädt kleine und große Besucher zum Entdecken, Ausprobieren und Mitmachen ein. Foto: Ilja Hendel/Wissenschaft im Dialog

Wie funktioniert eigentlich Forschung?
Vom 5. bis 8. September macht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft Halt in Eltville und gibt Einblicke in den wissenschaftlichen Erkenntnisprozess. Anschließend legt das Schiff vom 9. bis 12. September in Mainz an. Der Eintritt ist frei.
 

Wie erforscht man das Universum, die Tiefsee oder gesellschaftlichen Zusammenhalt? Mit welchen Werkzeugen und Methoden sammeln Wissenschaftler ihre Daten? Welchen Herausforderungen begegnen Forscher bei ihrer Arbeit? Und was motiviert sie, zu forschen? Im „Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!“ widmet sich die MS Wissenschaft in einer Ausstellung der Wissenschaft selbst und zeigt, wie Forscher arbeiten.

Interaktive Exponate 

Im Bauch des umgebauten Frachtschiffs nehmen interaktive Exponate die Besucher mit auf eine Expedition in die Arktis, zeigen, wie die Zukunft erforscht werden kann, und ermöglichen es, den Einfluss von Waldrodungen oder Vulkanausbrüchen auf das Klima zu simulieren. 

Partizipative Exponate zum „Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!“ bieten den Besuchern zudem die Möglichkeit, selbst Fragen für die Wissenschaft zu stellen, sich mit den Fragen der anderen Ausstellungsgäste auseinanderzusetzen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung informiert auch darüber, wie Bürger selbst zur Wissenschaft beitragen können, indem sie sich an sogenannten „Citizen-Science-Projekten“ beteiligen. 

Die MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland. Wissenschaft im Dialog (WiD) realisiert die Ausstellung mit Unterstützung der hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen. Die Exponate kommen direkt aus der Forschung und werden zur Verfügung gestellt von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft und DFG-geförderten Projekten, Hochschulen sowie weiteren Partnern. Die Ausstellung wird für Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. 

Kostenlose Führungen 

In Eltville liegt die MS Wissenschaft vom 5. bis 8. September am KD-Anleger, am Platz von Montrichard vor Anker. Die Ausstellung ist am 5. September von 13 bis 19 Uhr und vom 6. bis 8. September jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Vom 9. bis 12. September ist das Wissenschaftsschiff dann an der KD-Landebrücke am Jockel-Fuchs-Platz zu finden. Besucher können sich an diesen Tagen jeweils von 10 bis 19 Uhr die Ausstellung anschauen. 

Kostenlose Führungen durch die Ausstellung werden täglich um 17 Uhr angeboten, in Ferienzeiten, am Wochenende sowie feiertags zusätzlich noch um 11 Uhr. Für Gruppen ab zehn Personen ist eine Anmeldung unter der jeweiligen Station auf ms-wissenschaft.de/tour erforderlich. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

Weitere Infos finden Sie hier.

Lesen Sie diesen Artikel auch in unserer Online-Ausgabe im Mainzer Wochenblatt.

Lesen Sie mehr aus der Region

Schauen, stöbern und staunen

Schauen, stöbern und staunen

Nach zweijähriger Pause findet am 8. und am 9. Oktober (verkaufsoffener Sonntag) wieder der beliebte „Idsteiner Herbstmarkt“ in Idsteins malerischer Altstadt statt.

Einblick in das Leben am Limes

Einblick in das Leben am Limes

Nach der Coronapause im letzten Jahr laden die Mitglieder der Römer- und Germanengruppe „Zugmantel Cohorte“, der Naturpark Rhein-Taunus und die Stadt Taunusstein wieder ein zum Römerfest mit Handwerkermarkt am 3. Oktober, von 11 bis 17 Uhr am Limesturm bei Taunusstein-Orlen.