VRM Wochenblätter

Weltraumabenteuer ganz nah

Bei den „Darmstadt SpaceDays“ treffen Fantasien auf Realitäten 

von Redaktion

PogoFestival. VolovaElena.StockAdobe

Vertreter der „German Garrison 501“, der größten außer-US-amerikanischen Garrison der weltweiten 501st Legion, verkörpern bei den „SpaceDays“ die „Bösen“ und die „Guten“ der Star-Wars-Saga.   Foto: SpaceDays/Sauerwein

Die durchaus futuristische Architektur des „Darmstadtiums“ passt zu dem, was das Kongresszentrum am Wochenende 1. und 2. Oktober beherbergen wird: Eine Neuauflage der Darmstadt SpaceDays, der deutschlandweit einzigartigen Ausstellung für Modellbau im Bereich Science Fiction, Phantastik und Raumfahrt. Mehr als 60 Aussteller aus ganz Europa und hunderte Modelle, dazu Kostüme, Kostümgruppen und Requisiten verwandeln das Darmstadtium in einen Glänzende-Augen-Ort für Liebhaber*innen des phantastischen Genres und der echten Raumfahrt. Die SpaceDays bieten Erlebnisse für große und kleine Menschen: Raumschiffe, Dioramen, die Geschichten nacherzählen, Figuren und andere Modelle in allen Größen von Science Fiction bis zu echter Raumfahrt oder Astronomie. Weltraumhelden aus verschiedenen Galaxien landen in Darmstadt, ob Mensch, Alien oder Roboter. Ob Star Wars, Star Trek oder Superhelden – Cosplayer und Kostümträger posieren gern mit den Besuchern für Fotos. Kostümgruppen sorgen für ein galaktisches Ambiente. Unter anderem haben sich zwei Star-Wars-Fanclubs angesagt, darunter der größte Deutschlands. Ein Verein baut voll funktionsfähige R2D2-Roboter nach, den dreibeinigen Robo-Freund des „goldigen“ C-3PO, beide die KI-Pausenclowns aus „Star Wars“. Das DLR School Lab steuert 3-D-Brillen bei für virtuelle Spaziergänge auf dem Mars. Viele Fans stellen ihre privaten Sammlungen aus, zum Fachsimpeln und Bestaunen.  Mit dem Verlag „In Farbe und Bunt“ ist für Leseratten auch die phantastische Literatur vertreten.

Im Foyer präsentieren spezialisierte Händler eine breite Auswahl an Modellen, Lichtschwertern und anderen Science Fiction-Accessoires. Ein Rahmenprogramm bietet Interaktionen zu Astronomie, Raumfahrt und mehr für kleine und große Leute.

Vorträge und Präsentationen behandeln Themen wie „Climate Fiction – Wie Science Fiction in der Klimakrise hilft“, „Die wissenschafliche Suche nach außerirdischem Leben“; die NASA-Raumsonde Pionieer 10 mit ihrer „Flaschenpost“ an Außerirdische; DART und Hera, die beiden Abwehrsysteme von NASA/ESA gegen Asteroiden sowie den Ablauf der geplanten bemannten Mars-Mission von NASA und ESA. Hinzu kommt eine Fragerunde mit Astronauten und Fachleuten der „European Space Agency“ (ESA).

Der Zugang zur Händlerbörse ist kostenfrei, der Zugang zur eigentlichen Ausstellung kostet 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro.  Träger der Veranstaltung ist SpaceDays e. V. Geöffnet ist am Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Karten gibt es an der Tageskasse und online im Vorverkauf.

Mehr Infos gibt es im Internet.

Lesen Sie diesen Artikel auch in unserer Online-Ausgabe vom Südhessen Wochenblatt.

Lesen Sie mehr aus der Region

h_da-Open-Air-Festival am 13. Juni

h_da-Open-Air-Festival am 13. Juni

Am Donnerstag, 13. Juni, startet rund um das charakteristische h_da-Hochhaus an der Schöfferstraße 3 neuerlich ein vielfältiges Open-Air-Festival mit Foodtruck-Court und vier Live-Acts: „Rikas“, Lena&Linus, Zartmann und Clara John.

Burgfest in Gustavsburg am Pfingstwochenende

Burgfest in Gustavsburg am Pfingstwochenende

Bands wie „The Queen Kings“, das „Königlich Bayrische Vollgasorchester“, „Alex im Westerland“, „Kharma“ und Europas erfolgreichste „Bon-Jovi“-Tribute-Band „Bounce“ werden sich die Klinke in die Hand geben.

„Fate Gear“ in Rüsselsheim zu Gast

„Fate Gear“ in Rüsselsheim zu Gast

Die Frauen-Steampunk-Metal-Band aus Japan ist auf dem besten Weg zu internationalem Erfolg. Sie erobert Bühnen auf der ganzen Welt, kämpft gegen Feinde, jagt Schätze und stiehlt auf ihrem Weg die Herzen der Metal-Fans.

VRM Wochenblätter