VRM Wochenblätter

Die Löwen haben gebrüllt

Reinheimer Satirewoche mit diversen Comedy-Talenten auf der Bühne

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Die Preisträger Stefan Waghubinger (Mitte), Maik Martschinkowsky (links) und Liese-Lotte Lübke. Foto: Stadt Reinheim

Nun ist sie schon wieder Geschichte – die 29. Reinheimer Satirewoche, an deren Abschluss die Ehrungen mit dem Reinheimer Satirelöwen standen.  Höhepunkt der Reinheimer Satirewoche waren und sind immer wieder die beiden Wettbewerbstage am Freitag und Samstag sowie die Prämierung der Gewinnerinnen und Gewinner am zweiten Sonntag der Satirewoche.  

Auch in diesem Jahr wurde den Besucherinnen und Besuchern ein kurzweiliges, sehr unterhaltsames Programm geboten, an deren Ende die Prämierung am Sonntag stand. Erstmals wurde die Verleihung nicht in Kategorien aufgeteilt, sondern es wurden am Ende die drei besten der zwei Wettbewerbstage sowie der Gewinner des Publikumspreises, über den an beiden Wettbewerbstagen abgestimmt werden konnte, aus allen Solistinnen, Solisten oder Gruppen prämiert. 

Erster Platz geht an Stefan Waghubinger 

Der erste Platz und damit der Satirelöwe in Gold ging in diesem Jahr nach einstimmiger Juryentscheidung an Stefan Waghubinger.  Der Stuttgarter hielt als großartiger Geschichtenerzähler, der scheinbar banale Alltagssituationen charmant mit beiläufigen Bemerkungen zuspitzte und damit gekonnt den Kern menschlicher Alltagssituationen, die jeder von uns nur zu gut kennt, traf, das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute mit präzisem Timing und starken Wortwitz in seinem Bann und ließ nicht nur in den Köpfen der Jury sondern auch in denen des Publikums Bilder entstehen, die lange nachwirken.
Dies brachte ihm neben dem Goldenen Löwen auch den diesjährigen Publikumspreis ein, über den die Besucherinnen und Besucher an beiden Tagen abstimmten.

Platz zwei und der Silberne Satirelöwe 2022 ging an Maik Martschinkowsky aus Berlin. Er imponierte der Jury als ein politischer Kabarettist, der klar Stellung zu den brennenden Themen der Zeit bezieht und dies tagesaktuell. Dabei zeigt er sich auf der Bühne wandlungsfähig und beleuchtete kritisch ganz unterschiedliche Blickwinkel auf neue und altbekannte Themen. Vieles, was sicher geglaubt war, stellte er intelligent in Frage, einschließlich der eigenen Satire und der Wirksamkeit von Kabarett. 

Den Satirelöwe in Bronze und damit Platz 3 erhielt Liese-Lotte Lübke aus Hannover.  In ihrem musikalischen Abenteuer-Kabarett präsentierte sie bissige Texte zu eingängigen Melodien und schonte dabei weder sich selbst noch das Klavier. Mit oft auch unbequemen Botschaften wurde das Publikum nicht nur unterhaltsam zum Nachdenken animiert, sondern auch dazu, gleich die ersten Schritte zur Veränderung auf den Weg zu bringen. 

Die Satirelöwen sowie der Publikumspreis wurden von Bürgermeister Manuel Feick und Michael Ginz, Vertreter des Hauptsponsors der Veranstaltung, der Sparkasse Dieburg, an die Gewinnerin und die Gewinner überreicht. 
Durch die Veranstaltungen führte der Moderator Christian Döring, für die musikalische Umrahmung sorgte das Duo Lagerfeld.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Gersprenztaler Anzeigenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Dickens’ Weihnachtsgeschichte

Dickens’ Weihnachtsgeschichte

Pünktlich zur Adventszeit präsentiert das Staatstheater Darmstadt sein neues, spartenübergreifendes Familienstück „Scrooge oder Weihnachten vergisst man nicht!“, eine erfrischende Fassung der bekannten Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Weihnachtsmarkt in Michelstadt

Weihnachtsmarkt in Michelstadt

Der Michelstädter Weihnachtsmarkt findet vom 25. November bis 23. Dezember in der historischen Altstadt mit über 100 festlich geschmückten Verkaufshütten statt.

VRM lokal sagt „Tschüss“

VRM lokal sagt „Tschüss“

Um ein noch größeres Gewicht auf unsere Anzeigen- und Heimatzeitungen legen zu können und auch unsere Website zu stärken, werden wir ab dem 1.1.2023 das Portal vrm-lokal.de einstellen.