VRM Wochenblätter

Von traditionell bis Jazz und Pop

It Might Be Christmas Every Day“: Konzert mit Andreas Hertel und Silvia Willecke

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Andreas Hertel und Silvia Willecke präsentieren Weihnachtssongs aus sechs Jahrhunderten. Foto: Martin Fromme

Ein Adventskonzert der besonderen Art mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern aus aller Welt – von traditionell bis Jazz und Pop – geben Silvia Willecke (Gesang) und Andreas Hertel (Klavier), zwei der bekanntesten Jazzmusiker der Region, am Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, in der Dreifaltigkeitskirche, Rückertstraße 12.

Es erklingt Swingendes, Besinnliches, Fröhliches, Nachdenkliches, Überraschendes – und „Stille Nacht“. Evergreens wie das wundervolle „Have yourself a merry little Christmas“ sind ebenso im Programm wie ganz unbekannte Weihnachts-Songs aus mehr als sechs Jahrhunderten aus Amerika, Deutschland, Finnland, Frankreich oder Argentinien in eigenen, neuen Arrangements der beiden Künstler. Zudem stellt das Duo seine eigene Weihnachts-Single vor mit dem Titel-Lied „It Might Be Christmas Every Day“ von Andreas Hertel.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Wiesbadener Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Zum Abschluss volles Programm

Zum Abschluss volles Programm

Weihnachtsgala, Film und Poetry Slam: Vor Weihnachten hat der Idsteiner Kulturbahnhof im Dezember noch dreimal abwechslungsreiche Unterhaltung im Programm.

Ereignisse ins Blickfeld rücken

Ereignisse ins Blickfeld rücken

Unter dem Titel „War was?“ präsentiert der Kunstverein Ingelheim vom 3. bis 31. Dezember seine Mitgliederausstellung. Die Vernissage findet am Samstag, 3. Dezember, um 19 Uhr in der Bahnhofstraße 48 statt.

Einfach mal reinschnuppern

Einfach mal reinschnuppern

Das Landeskunstgymnasium in Alzey lädt am 3. Dezember Schüler und ihre Eltern zum Infotag ein. In vier Infoveranstaltungen, jeweils um 10.30, 11.30, 12.30 und 14 Uhr, werden die Besonderheiten des Kunstzweiges und die damit verbundenen Wahlmöglichkeiten in den übrigen Unterrichtsfächern erläutert.