VRM Wochenblätter

Mehr Busse statt Bahnen

Mainzer Mobilität ändert zum 11. Dezember die Fahrpläne / Arbeiten in Finthen

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Aufgrund der Personalengpässe bei der Mainzer Mobilität und ESWE Verkehr bleibt das Angebot auf einigen Linien leicht reduziert. Archivfoto: Lukas Görlach

Nach den unterjährigen Fahrplanwechseln im April und Oktober im Zuge der Umsetzung eines neuen Buskonzepts im Landkreis Mainz-Bingen treten zum 11. Dezember kleinere Änderungen in Kraft. Zum Jahreswechsel findet darüber hinaus der Tarifwechsel von Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) statt. 

Pünktlich zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember kann die neue Weiche im Bereich der Gemarkungsgrenze befahren werden, während von und zur Römerquelle selbst die Arbeiten noch weitergehen. Die Straßenbahnen können also zumindest wieder von und bis zur Poststraße in Finthen fahren. Von dort aus fahren dann teilweise wieder Ersatzbusse von und zur Römerquelle. Die Straßenbahnfahrten mit Anschluss sind entsprechend gekennzeichnet.
Darüber hinaus fährt weiterhin die Linie 78 mit nahezu allen Fahrten von und bis zur Römerquelle, um umsteigefreie Fahrten von und zur Innenstadt zu ermöglichen.

In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag und Sonntag setzt das Nachtnetz künftig bereits um 0 Uhr (statt bisher 1 Uhr) ein. Die Abfahrten der Nachtlinien am Hauptbahnhof erfolgen dann in den Wochenendnächten um 0, 0.30, 1, 2, 3, 4, 5 und 6 Uhr (am Sonntagmorgen auch um 7 und 8 Uhr). Die letzten Abfahrten der Linien 51, 52 und 68 finden dann in der Regel bereits um 1.30 Uhr (nach Budenheim noch einmal um 2.30 Uhr) ab Hauptbahnhof statt. Durch diese Umgestaltung kann auch in den Nächten von Freitag auf Samstag wieder der durchgehende Nachtverkehr, der seit Anfang November leider ausgesetzt werden musste, wieder aufgenommen werden. 

Weitere Änderungen 

Linien 6, 9, 28, 33, 52, 57, 59, 63, 71: Die aktuell geltenden Änderungen aufgrund der angespannten Personalsituation bei der Mainzer Mobilität und ESWE Verkehr bleiben – mit Ausnahme des Nachtverkehrs in den Nächten von Freitag auf Samstag – bis auf Weiteres bestehen. Daher werden diese Änderungen ab dem 11. Dezember auch als reguläre Fahrpläne und nicht mehr als Sonderfahrplan gekennzeichnet sein. 

Linie 69: Die neue Haltestelle „Tankstelle“ für die Linie 69 in Nackenheim wurde auf der Mainzer Straße (im Bereich der Einmündung „In der Schanz“) eingerichtet. Samstags werden künftig alle Fahrzeiten um 30 Minuten gedreht, um für Lörzweiler im Zusammenspiel mit der Linie 660 ein in etwa halbstündliches Angebot zu realisieren. Die Linie fährt weiterhin nur zwischen Bodenheim und Hechtsheim. 

Linie 74: Aufgrund geringer Nachfrage verkehrt die Linie vormittags in der Zeit von circa 9 bis 13 Uhr nur noch zwischen Wiesbaden/Äppelallee-Center und Bretzenheim/Albert-Stohr-Straße. Von beziehungsweise nach Hechtsheim können in dieser Zeit die Umsteigeverbindungen über Pariser Tor genutzt werden. 

Linie E: An Schultagen können Direktverbindungen zwischen Ober-Olm und dem Schulstandort An der Bruchspitze realisiert werden. Auf allen weiteren Linien kommt es zum Teil zu kleineren Fahrtzeitverschiebungen. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Mainzer Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Frühjahrfestival in Hahnheim

Frühjahrfestival in Hahnheim

Zu Gast sind der Liedermacher Volker Rosin, die Band „True Collins“ und die Produktion „Musical & More“ mit Denis Wittberg als „Special Guest“ und der Tanzformation „Star Generation“ der Tanzschule Manfred S aus Mainz.

Royal Tunbridge Wells Choral Society zu Gast

Royal Tunbridge Wells Choral Society zu Gast

Das Deutsch-Britische Sonderkonzert der Stiftung für Klassische Europäische Musik bekräftigt die seit 1989 bestehende Partnerschaft der Städte Tunbridge Wells und Wiesbaden.

Neuanfang für Salon-Theater Taunusstein

Neuanfang für Salon-Theater Taunusstein

Die Vorbereitungen für die Neueröffnung des Salon-Theaters Taunusstein im Dorfgemeinschaftshaus Taunusstein-Hambach laufen auf Hochtouren. Nach einer Zeit der großen Brüche fällt am 13. und 14. April der Startschuss.

VRM Wochenblätter