VRM Wochenblätter

„Chansons live“ erleben  

Mme Brell & die Filous“ spielen in der Katharinenkirche in Kemel  

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Mme Brell & die Filous kommen nach Heidenrod. Foto: Michael Eibes

Zu einem besonderen inspirierenden Musikgenuss des französischen Chansons lädt die Kulturvereinigung Heidenrod (KVH) am Freitag, 14. April, ab 19.30 Uhr in die evangelische Katharinenkirche nach Kemel ein. Dort bietet das bestens eingespielte Ensemble von Mme Brell & den Filous ein breit gefächertes Programm. Die KVH hatte die vier Musikerinnen und Musiker während der Coronapandemie zu einem Livestreamkonzert aus dem Barockhaus Laufenselden eingeladen, das beim Publikum sehr gut ankam. Nun besteht die Gelegenheit, dieses versierte Ensemble mit ihren eigenen Chansons live in Kemel zu erleben.

Die Band entstand 2018 aus der Liebe zu Frankreich und Frankfurt. Die akustische Instrumentierung von Akkordeon, Saxophon, Kontrabass und Gitarre verleihen im Zusammenspiel mit dem Gesang von Mme Brell den Kompositionen ein Höchstmaß an Vielfalt und Lebendigkeit. Zu hören sind die Melodien und Geschichten vom Sommer am Meer, von Gauklern und Dieben, von Nächten an der Loire und der Sehnsucht nach dem Süden. Susanne Brell ist studierte Konzertsängerin, spielte Anfang der 1990iger-Jahre als Schauspielerin und Musicaldarstellerin am Wiesbadener Staatstheater. Seit ihrer Jugend singt sie in unterschiedlichen Bandformationen von Folk, Swing, Chanson, Klezmer bis zu Brecht. Jürgen Dorn spielte in zahlreichen Musicalproduktionen des Staatstheaters Wiesbaden und war Begleitmusiker von Paul Kuhn, Lee Konitz und Joe Henderson. Neben den tiefen Tönen sorgt er für einen Großteil der Eigenkompositionen.

Erik Buhne musiziert als Keyboarder und Saxofonist viele Jahrzehnte in den unterschiedlichsten Formationen, von der Combo bis zur Big Band. Bei Mme Brell & den Filous hat er nun wieder sein Herz für die leisen Töne entdeckt, was ein wahrer Genuss ist. Jens Mackenthun absolvierte das Studium der Jazzgitarre an der HFM Mainz und dem Konservatorium van Amsterdam. Als besonders vielseitiger Gitarrist ist er in zahlreichen Ensembles im Rhein-Main-Gebiet genreübergreifend tätig und spielt bundesweit mit Bands aus den Bereichen Jazz, Bossa Nova, Rock/Pop, Singer/Songwriter und Folk. Das Konzert wird unterstützt und gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Schluss des Konzertes wird gebeten. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Untertaunus Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Anlässlich seiner 20. Ausgabe begrüßt das Deutsche FernsehKrimi-Festival die besten Fernseh-Ermittlerinnen und Ermittler in Wiesbaden. Die Darsteller stellen ihre Filme oder Serien persönlich in der Caligari FilmBühne vor.

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes: Zuschauerinnen und Zuschauer erleben hochkarätige Zaubertricks hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag und Vicente Noguera.

Mainzer Meisterkonzerte in der Rheingoldhalle

Mainzer Meisterkonzerte in der Rheingoldhalle

Die Mainzer Meisterkonzerte in der Rheingoldhalle starten mit „Eine Alpensinfonie“ von Richard Strauss am Sonntag, 25. Februar in die zweite Saisonhälfte. Brahms Violinkonzert ist mit Starviolinistin Isabelle Faust kongenial besetzt.

VRM Wochenblätter