VRM Wochenblätter

Die Festspiele sindim Rhythmus  

Jede Menge kulturelle Highlights gibt’s vom 15. Juni bis 6. August in Wetzlar zu erleben

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Archivfoto: Bettina Stöß

Neben den zahlreichen Open-Air-Konzerten und Kirmesfesten gibt’s im Sommer in Mittelhessen jedes Jahr ein ganz besonderes kulturelles Highlight zu erleben. Die Rede ist von den Wetzlarer Festspielen, deren Hauptprogramm unter dem Motto „Im Rhythmus“ am heutigen Samstag, 15. Juni, beginnt. Die 71. Auflage bietet den Besuchern bis zum 6. August einmal mehr ein abwechslungsreiches, musikalisch-rhythmisches, poetisch-bewegendes und klug-unterhaltendes Programm.

Tickets

Veranstaltungsorte sind wieder die Freilichtbühne Rosengärtchen (950 Sitzplätze), der Lottehof (400 Sitzplätze) und der Leitz-Park (300 Sitzplätze). Zudem finden im Kloster Altenberg (Solms-Oberbiel) sechs „Faust“-Vorstellungen statt. Die heißbegehrten Tickets gibt’s für 10 bis 59 Euro unter anderem unter https://wetzlarer-festspiele.de, per Mail an wetzlarer-festspiele@t-online.de sowie unter der Karten-Hotline 06441-22601. 

Rilke-Projekt zum Auftakt

Den Auftakt der Wetzlarer Festspiele gestaltet das renommierte Rilke-Projekt am heutigen Samstag, 15. Juni, mit seinem aktuellen Programm „Das ist die Sehnsucht“ mit Werken des Lyrikers Rainer Maria Rilke – besetzt mit einer hochkarätigen Band, gesprochen und gesungen von Nina Hoger, Thomas Arnold, Dietmar Bär und anderen. Das Rilke-Projekt zählt zu Europas erfolgreichsten Poesie-Ensembles. Beginn ist um 20.30 Uhr im Rosengärtchen. Erstmals bei den Wetzlarer Festspielen zu Gast ist das „Ensemble Persona“ mit der Produktion „Peer Gynt“ nach den Gedichten von Hendrik Ibsen, das Dresdner Residenz Orchester mit „Die Zauberflöte mal anderes“, das Theater im Rathaus Essen mit „Sterne, die vom Himmel fallen“ und das Faustprojekt „Faust“ mit „Goethes Traum und Wirklichkeit“. 

Theater, Tanz und Musik 

Tänzerisch im Takt präsentiert sich das Landestheater Detmold mit dem Tanztheater „Das kalte Herz“ nach Wilhelm Hauff. Weitere Gäste sind Michael Quast und das Barock am Main Ensemble mit „Der Geizige“, das Capital Dance Orchestra mit „Berlin, Du coole Sau“, Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys mit „Es leuchten die Sterne“, Ilja Richter mit seinem persönlich-musikalischen Programm „70 Jahre Ilja Richter – Meine Lieblingslieder“, das Konzert „One Night of ABBA“ und „The Cast – Die Rockstars der Oper“ mit „No Limits“. 

Improtheater, Kabarett und Comedy

Weitere Festspiel-Highlights sind Cornelia Corba mit „Alexandra“, Carrington Brown mit ihrem „Best of“ aus 15 Jahren, Melanie Haupt mit einem politisch motivierten Liederabend „Hauptsache Theater“ und das Improtheater Theatersport Berlin mit der beliebten „Wetzlar Show“. Natürlich gibt’s auch wieder die Festspielklassiker „Jazz meets Classic“ und „Literatur und Wein“. Abgerundet wird der Spielplan mit politischem Kabarett und Comedy: Die Goethe- und Optikstadt begrüßt diesmal Erwin Pelzig mit „Der wunde Punkt“, Frank Lüdecke mit seinem neuen Soloprogramm „Träumt weiter!“, Frieda Braun mit „Sprechpause“, das Frauenduo „Jetzaba“ mit „Die Waffeln der Frau“, Ingmar Stadelmann mit „Kommt ihr klar?“, Anna Mateur und „The Beuys“ mit „Kaoshüter“ und Heinz Gröning mit „Fifty Shades of Heinz“. Da sollte es doch jedem leicht fallen getreu dem Motto „im Rhythmus“ zu bleiben.  

Das komplette Programm ist unter www.wetzlarer-festspiele.de im Internet einsehbar. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Wetzlar Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Ochsenfest Wetzlar vom 4. bis 8. Juli

Ochsenfest Wetzlar vom 4. bis 8. Juli

Das Erfolgsrezept heißt Vielfalt. Davon können sich die Besucher vom 4. bis zum 8. Juli einmal mehr überzeugen. Auf sie warten eine Verbraucherausstellung, ein Vergnügungspark und ein Festzelt mit Biergarten.

Schmelz- und Schmiedetag in der Grube Fortuna

Schmelz- und Schmiedetag in der Grube Fortuna

In einem Rennofen wird nach historischem Vorbild das Fortuna-Eisenerz verhüttet (geschmolzen), so wie es vor 2500 Jahren von den Kelten in der Region praktiziert wurde.

Weilburger Schlosskonzerte bieten buntes Programm

Weilburger Schlosskonzerte bieten buntes Programm

Das umfangreiche Programm reicht von Klassik über Kabarett, Brass und Jazz bis hin zu exklusiven Talks mit Künstlern. Neben zahlreichen Konzerten mit bekannten Musikern wie Max Mutzke gibt es auch für die jüngeren Gäste wieder ein Kinderkonzert.

VRM Wochenblätter