VRM Wochenblätter

Beleuchtete Burgen und bunter Konvoi      

Rhein in Flammen bei Rüdesheim am 6. Juli mit Großfeuerwerken  

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Grandioses Schauspiel: Rhein in Flammen bei Rüdesheim. Foto: RüdEvent GmbH/Thomas Weinsheimer

Die Traditionsveranstaltung „Rhein in Flammen“ findet auch in diesem Jahr wieder am ersten Julisamstag statt. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf einen grandiosen Illuminationszauber auf beiden Seiten des Rheines freuen. Freien Blick auf alle sechs Feuerwerke gibt es aber nur an Bord der mitfahrenden Schiffe, die bei der Tourist Info Rüdesheim schon seit Wochen ausverkauft sind.

Fast 400 Helfer

Doch auch vom Ufer oder den Weinbergen aus lassen sich die letzten drei Feuerwerke in und um Rüdesheim gut beobachten. Bei Rhein in Flammen unterstützen fast 400 haupt- und ehrenamtliche Helfer, um für einen reibungslosen Ablauf und die Sicherheit der Besucher auf dem Wasser und an Land zu sorgen.

Mit dabei sind die Feuerwehren aus den angrenzenden Gemeinden, DLRG, DRK, Malteser, das Technische Hilfswerk und lokale Vereine wie die Rhein-Nahe-Funker und die AWO Rüdesheim, aber auch Polizei und Wasserschutzpolizei. Ohne diese tatkräftige Unterstützung wäre eine Traditionsveranstaltung wie Rhein in Flammen aufgrund der hohen Sicherheitsauflagen heute gar nicht mehr denkbar.

Begleitprogramm an Land

Für das beeindruckende Abschlussfeuerwerk stellt die Bingen-Rüdesheimer Schifffahrtsgesellschaft wieder eine Fähre zur Verfügung, die extra für den Abend im Einsatz ist. Das Finalfeuerwerk wird voraussichtlich kurz vor Mitternacht stattfinden. Ein genauer Zeitpunkt kann nicht genannt werden, denn die Ankunft der Schiffe bei Rüdesheim ist von unterschiedlichen Faktoren wie dem Wasserstand abhängig. Nach dem Abschlussfeuerwerk löst sich der Schiffskonvoi mit einem lauten Hupen der Schiffssirenen auf. Natürlich wird es auch wieder ein Begleitprogramm an Land geben, woran sich Gastronomiebetriebe und Winzer aus Rüdesheim und Assmannshausen beteiligen. Gefeiert wird entlang des Rheines, rund um den Weinstand am Marktplatz in Rüdesheim und in den Gastronomiebetrieben am Niederwalddenkmal.

Viele Zuschauer rund um die Germania

Das Programm der Winzerstände am Markt mit viel Musik startet bereits am Freitag und endet mit einem Frühschoppen am Sonntag. Rund um die Germania sammeln sich erfahrungsgemäß viele Zuschauer, die die letzten drei Feuerwerke auf der Burg Klopp, dem Panoramaweg in Rüdesheim und das Finalfeuerwerk von der Fähre von Land aus miterleben möchten. Die Seilbahn fährt in der Nacht bis circa 1 Uhr, um die Nachtschwärmer wieder zurück in die Stadt zu bringen. In und um Rüdesheim ist mit Verkehrsbeschränkungen zu rechnen. Es wird beschilderte Verkehrsregelungen geben, die vom Ordnungsamt der Stadt eingerichtet werden. Um die Parksituation am Niederwald zu entspannen, wird es dort eine entsprechende Einbahnstraßenregelung bis zum Jagdschloss geben. Wer auf einem Schiff mitfährt, sollte entsprechend Zeit für die Parkplatzsuche einkalkulieren. Ein Sonderzug wurde vom Veranstalter bei der regionalen Verkehrsgesellschaft angefragt. In den letzten Jahren fuhr die RB10 nach der Veranstaltung ab Rüdesheim nach Frankfurt mit Halt in allen Rheingau-Gemeinden und Wiesbaden. Aktuelle Infos dazu werden noch auf www.ruedesheim.de veröffentlicht.  

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Rheingau-Taunus-Kreis Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Römerfest und Römerwochenende

Römerfest und Römerwochenende

Alzey feiert sein Römerfest. Gladiatoren, Händler und andere Gewandte verwandeln die Stadt dann erneut in eine römische Kurstadt. Und in Mainz lädt das Landesmuseum zum Römerwochenende ein.

Schiersteiner Hafenfest vom 12. bis 15. Juli

Schiersteiner Hafenfest vom 12. bis 15. Juli

Von Freitag bis Montag, 12. bis 15. Juli, wird das 76. Schiersteiner Hafenfest gefeiert. Offiziell eröffnet wird es am Freitag, um 20 Uhr auf dem Hans-Römer-Platz, während der Festplatz bereits ab 15 Uhr geöffnet ist.

Kultur- und Gaudifest mit Oldtimer-Treffen im Landmuseum Ransel

Kultur- und Gaudifest mit Oldtimer-Treffen im Landmuseum Ransel

In der malerischen Kulisse des Lorcher Höhenortes Ransel bietet das Fest eine einzigartige Kombination aus kulturellem Genuss und geselligem Beisammensein, ergänzt durch das über die Region hinaus bekannte Oldtimer Treffen „Oldie Sunday“.

VRM Wochenblätter