VRM Wochenblätter

King Kong und die weiße Frau

Ausstellung „Vertrickst“ zählt schon mehr als 35000 Besucherinnen und Besucher

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Das Kloster einen Familienerlebnisort werden zu lassen funktioniert. In den Weihnachtsferien wird mit viel Zuspruch gerechnet.  Foto: Oliver Koch/Kloster Eberbach

Schiefe Ebenen, Spiegelzimmer, skurrile Vögel: Seit Ende September dreht sich im Abteimuseum alles um das Thema „optische Täuschungen“. Es geht von den Anfängen der Wahrnehmungsforschung mit bewegten Bildern und Kaleidoskopen bis hin zu innovative Techniken der Augmented Reality. Über 100 Exponate vom historischen Original bis hin zu Bildern der mexikanischen Künstlerin Yunuen Esparza (geboren 1975), die erst mit der passenden App auf dem Smartphone zum Leben erweckt werden, nehmen große und kleine Gäste mit auf eine kurzweilige Tour durch optische Abenteuer. Jetzt hat die gemeinnützige Klosterstiftung eine Zwischenbilanz gezogen – und berichtet nun über „beachtliche Besuchszahlen“.
Demnach kamen bis Anfang Dezember mehr als 35000
Besucherinnen und Besucher in die ehemalige Zisterzienser-Abtei. „Unser Mut, mit diesem Format ganz neue Wege, auch in finanzieller Hinsicht, zu gehen und in eine bisher nie da gewesene Vorleistung zu treten, wird derzeit belohnt – und wir freuen uns natürlich sehr darüber“, freut sich Timo Georgi vom Vorstand.

Das Wagnis und die Vertragsunterzeichnung seien in einer Zeit erfolgt als die Zukunft für derartige Veranstaltungen aufgrund von Corona ungewiss waren: „Heute können wir sagen: ‚Die Entscheidung für das Projekt war goldrichtig!‘“ Laut Georgi hat die ehemalige Zisterzienser-Abtei ihren Platz als Familien-Erlebnisort und touristisches Ziel ausbauen und etablieren können.  

Ganz bewusst wurde für die Vermittlung des Themas die besondere Umgebung des Abteimuseums von Kloster Eberbach genutzt, in der sich Exponate der Dauerausstellung, welche die Geschichte der fast 900 Jahre alten Zisterzienserabtei erzählt, mit den Umbauten für die Schau kombinieren. Die Ausstellung wurde von der Leipziger Agentur ATC zusammengestellt und läuft bis zum 3. September 2023. Geöffnet ist täglich von 11 bis 18 Uhr.  

    Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Rheingauer Wochenblatt lesen.

    Lesen Sie mehr aus der Region

    Gänseruf zur Fastnachtszeit

    Gänseruf zur Fastnachtszeit

    Mit einem bunten Potpourri heiterer Ausschnitte aus den Theaterstücken sowie lustigen Sketchen und musikalischen Einlagen feiert das Galli Theater in der Adelheidstraße 21 am Samstag, 18. Februar, 20 Uhr, die fünfte Jahreszeit.

    „Ehefasnacht“ mit Tanzparty

    „Ehefasnacht“ mit Tanzparty

    Mit einem bunten Potpourri heiterer Ausschnitte aus den Theaterstücken sowie lustigen Sketchen und musikalischen Einlagen feiert das Galli Theater in der Adelheidstraße 21 am Samstag, 18. Februar, 20 Uhr, die fünfte Jahreszeit.

    Rocken bis die Scheuer wackelt

    Rocken bis die Scheuer wackelt

    Am Freitag, 3. Februar, ab 20 Uhr gibt’s die Musik von Woodstock Legende Janis Joplin mit den „Kozmic Blue“ in der Wörsdorfer Scheuer zu sehen und zu hören. Nach der Band wird ab circa 22.30 Uhr „Classicrock“ von DJ- Altmeister Gert aufgelegt. Am Samstag, 4. Februar, gastiert „Mad Zeppelin“ in Wörsdorf.