VRM Wochenblätter

Hochzeit mit Heinerfest 

Fünf Sommertage voller Jubel, Trubel und Vergnügen in der Darmstädter Innenstadt

von Redaktion

PogoFestival. VolovaElena.StockAdobe

 Vom 29. Juni bis 3. Juli geht es wieder rund in der Darmstädtter Innenstadt beim 73. Heinerfest. Archivfoto: André Hirtz

Vom 29. Juni bis 3. Juli verwandelt das 73. Heinerfest die Innenstadt wieder in einen Schau-, Jubel- und Trubelplatz. Eines der größten und sicher vielseitigsten und charaktervollsten Innenstadtfeste Deutschlands ist ein Fest der Begegnungen, ein Fest für die Familie, bei dem große und kleine Besucher aus der gesamten Region und Besucher und Delegationen aus den Partnerstädten Darmstadts in Europa und den USA (San Antonio) ihre Freude haben.
Über 200 Schausteller aus ganz Deutschland sowie regionale und internationale Künstler beleben die Innenstadt. Weingärten auf der malerischen Schlossbastion und an der alten Stadtmauer (Nähe Hinkelsturm) sowie ein großer „Heiner(bier)gadde“ auf dem Karolinenplatz laden zum geselligen Verweilen ein.
Neben zahlreichen Attraktionen, tollen Fahrgeschäften und kulinarischen Spezialitäten gibt es erneut ein ungeheuer vielfältiges kostenloses Begleitprogramm aus Mundart, Musik, Tanz, Sport, Führungen, Straßentheater und vielem mehr.

Für die jüngsten Heinerfestgäste gibt es am Sonntagmittag ein Kinderfest im Schlossgraben sowie bunte Bühnenprogramme von Kinderliedermacher Wolfgang Hering oder Clown Florian. Neu ist ein Orgelbau-Workshop in der Stadtkirche. Für alle Altersgruppen und Geschmäcker ist etwas dabei.

Auf der Rummelmeile rund um das Schloss bis hoch zum Mercksplatz finden Karussellfans ihr passendes Fahrgeschäft. Neben Klassikern wie Riesenrad, Wellenflug, Autoscooter und TopSpin laden zum (Mut erfordernden) Einstieg Neuheiten wie die XXL-Schaukel Excalibur oder der Riesenkettenflieger Bayern Tower ein.

Im „Merck-AlleWeltTreff“ auf dem Friedensplatz präsentieren Gäste aus Darmstadts Partnerstädten Kulinarisches und Bühnenhighlights, darunter sind „Stojanov and the Syndicate“ (Freiberg), die „Matiss Pavitols Band“ (Liepaja, Lettland,) die Band „Kaleidoskop“ (Graz) sowie weitere Bands und Musiker aus der Region.

Die „Spirwes-Mussiggnachd“ am Samstag, 21 Uhr, „beläwe“ die „Anonyme Giddarischde“ aus der Pfalz.

Landestypisches zur gewaltigen kulinarischen Breitseite des Heinerfests steuern Darmstadts Partnerstädte bei, darunter Saanen-Gstad aus der Schweiz, das österreichische Graz oder das ukrainische Uzhhorod.

Livemusik gibt es im Herrngarten („Heinerfest Hiphop“, Songwriter Andreas Kümmert), im „Carree“ (u.a. “Pfund”, “Shaqua Spirit”, “StreetLiveFamily”), auf der Piazza an der Stadtkirche („Concrete Jungle“, „Malade in de tête“) sowie im „HeinerTreff“ im Schlossgraben (Aurora DeMeehl, „The Swinging Tuxedos“, „En Haufe Leit“). Das Staatstheater lädt für Samstagabend, 19.30 Uhr, zum traditionellen Heinerfestkonzert des Staatsorchesters Darmstadt auf den Georg-Büchner-Platz ein.

Schauen, staunen, amüsieren

Ein umfangreiches Programm, unter anderem mit einem Kindermusical am Sonntag, bietet die Stadtkirche. Die Übersicht zum Programm dazu gibt es hier.

Die legendäre Schlager-Trashshow mit den „Schmetterlingen der Nacht“ am Sonntag, 22.30 Uhr, im „Merck-AlleWeltTreff“ feiert 25 Jahre Bestehen. Ebenfalls frisch „versilbert“ ist der Förderverein Darmstädter Heiner, dessen Mitglieder „unverzichtbares Rückgrat des Heinerfests“ sind. Der Heinerfest-Förderung durch Jedermann dient das Heinerfest-Fähnchen (5 Euro) für ein Anstecken in Herzensnähe (die Bezugsadressen stehen auf der Website).

Der Platz vor dem „darmstadtium“ verwandelt sich von Freitag bis Sonntag, 19 bis 22 Uhr, erneut in einen Ort des Schauens, Staunens, Amüsierens beim 14. „Forum Straßentheater“ mit einer Hochrad-Artistin uncd zwei Herren, die Artistik mit Humor verschwistern.

Die Seniorenwanderung am Freitag mit Ziel Heinerfest-Biergadde startet diesmal am Oberwaldhaus. Los geht es um 10.30 Uhr.

Die Eröffnung am Donnerstag, 18 Uhr, in der Konzertmuschel des Herrngartens mit Moderator Andreas Richter und Festpräsident Wolfgang Koehler ist Premiere für den neuen OB Hanno Benz. Danach geleitet der Musikzug Darmstadt Benz und Gefolge zum Bieranstich in den „Heinergadde“.

Grande Finale des Heinerfests ist am Montag das große Höhenfeuerwerk vom Dach des „darmstadtiums“, mit dem der Darmstädter Schaustellerverband allen Festbesuchern Danke sagt und Vorfreude auf das 74. Heinerfest weckt.

Details und weitere Informationen hier

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Südhessen Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

„Into the Space Age!“ im Landesmuseum Darmstadt

„Into the Space Age!“ im Landesmuseum Darmstadt

Visionen & Design“ heißt es vom 22. September bis 7. Januar 2024. Für die Besucher gibt es futuristische Architektur und ikonische Design-Klassiker zu sehen. Und zu erleben vor allem eines: Weltraumfieber, Atomzeitalter und Space-Age.

„Tage der offenen Tür“ im Eisenbahnmuseum

„Tage der offenen Tür“ im Eisenbahnmuseum

Ein Blick hinter die Kulissen „ihres“ Eisenbahnmuseums Kranichstein gewähren die ehrenamtlichen Museumsmacher bei den Tagen der offenen Tür am Wochenende, 16. und 17. September. Ein Ziel dabei: Ihr Team zu vergrößern.

„These Days Festival“ im Rüsselsheimer Rind

„These Days Festival“ im Rüsselsheimer Rind

Am Freitag, 8., und am Samstag, 9. September, findet im Rüsselsheimer Rind, Mainstraße 11, das zweitägige „These Days Festival“ statt. Zweimal drei Formationen sind mit von der Partie. Einlass ist jeweils ab 19 Uhr, die Konzerte starten ab 20 Uhr.

VRM Wochenblätter