VRM Wochenblätter

Sound of the Forest-Festival am Marbach Stausee

Indie-Musikfestival Sound of the Forest diesmal mit Weltstar „Gentleman“

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Vom 3. bis 6. August wird am Marbach Stausee wieder das Sound of the Forest Festival gefeiert. Foto: Guido Schiek

Sound of the Forest (SOTF) kehrt zurück! Das jährlich stattfindende Indie-Musikfestival feiert seine zwölfte Auflage am Marbach Stausee im malerischen südlichen Zipfel Hessens. Das kulturelle Odenwälder Leuchtturmprojekt hat sich seit seiner Gründung vor 15 Jahren zu einem beliebten Treffpunkt für MusikliebhaberInnen aus aller Welt entwickelt.

Besonderer Musik-Act

Dieses Jahr lockt das Musikentdecker-Festival die „Forest People“, wie die Macher ihre Fans liebevoll nennen, vom 3. – 6. August in den Odenwald. Das jährliche Independent-Musikfestival hat sich seit seiner Gründung 2009 zu einem beliebten Treffpunkt für MusikliebhaberInnen aus aller Welt entwickelt. Nach dem erfolgreichen Neustart 2022 legt das Sound of the Forest Festival am Marbach Stausee in diesem Jahr richtig nach. Neben der Location, die die Festival-Gäste aus der ganzen Republik und sogar aus dem europäischen Ausland anzieht, dürfte dieses Jahr vor allem ein Musik-Act als Publikumsmagnet dienen.

Die Veranstaltenden verkündeten unlängst Gentleman als Überraschungsbooking für den Festivalsamstag. Seit 30 Jahren schreibt der Kölner Musikgeschichte als einziger Europäer, der weltweit als authentischer Reggae-Musiker Erfolge feiert. „Wir freuen uns sehr, einen Weltstar in den Odenwald holen zu können. Er bringt den nötigen Karibik-Flair in den Wald an unseren Marbach Stausee. Gentleman hat ganz sicher nicht nur meine Jugend, sondern ganze Generationen mit seinem ehrlichen und einzigartigen Reggae-Sound geprägt. Wir sind echt stolz darauf, dass so ein Superstar uns die Ehre erweist.“ – so Pressesprecher des Sound of the Forest e.V. Jo Megow.

Miteinander und Zusammenhalt

Passend zum diesjährigen Motto „Zodiac“, die zwölf Tierkreiszeichen, steht die Veranstaltung in Oberzent unter einem guten Stern. Nachdem die Sause im Wald 2018 kurzfristig wegen Waldbrandgefahr ausfallen musste und 2020 und 2021 mit dem TV Sender Arte aufgrund von Corona auf ein innovatives Fernsehformat umgestellt werden musste, ist einer der größten Vereine im Odenwald sehr glücklich, dass das Festival dieses Jahr stattfinden darf. Den OrganisatorInnen ist es nun umso wichtiger, in unsicheren Zeiten ein Momentum des Miteinanders und des Zusammenhaltes zu erschaffen.
Ein Team von  230 freiwilligen Ehrenamtlichen gibt wieder alles, um das idyllische Festival so unvergesslich wie möglich zu gestalten und seinen Gästen eine ganzheitliche Erfahrung zu bieten.

Mehr als 45 Acts

Anzumerken ist jedoch, dass der Verein immer wieder auf Nachwuchssuche ist. „Normalerweise sind wir immer 350-380 Menschen, die hier mit anpacken. Wir sind immer offen für Junge und Junggebliebene, die hinter die Kulissen schauen und bei der Produktion mitwirken wollen. Die sich einfach für die Region und die Kultur engagieren wollen“, unterstreicht Rekha Krings, zweite Vorstandsvorsitzende des Vereins, die maßgeblich für die Helferkoordination zuständig ist.
Das Festivalgelände liegt inmitten der Natur, die neben der Musik wie jedes Jahr im Mittelpunkt stehen soll. Über 45 Acts zählt das diesjährige Line-Up des SOTF: jede Menge spannende, faszinierende und inspirierende Newcomer aus allen verschiedenen Himmelsrichtungen treffen sich auf den Bühnen im Wald – internationale, hochqualitative Bands und Musiker:innen.

Wanderungen, Podcast, Lesung, Workshops und mehr

Neben bekannten Acts wie Kaffkiez, Ok Kid, Betterov, Black Sea Dahu, ClockClock oder Cloudy June sind wieder jede Menge großartige Newcomer auf die hölzernen Bühnen eingeladen. Neben der Musik bietet das Sound of the Forest Festival wieder eine Reihe von Aktivitäten und Attraktionen. Passend zum diesjährigen Thema wird es eine Sternenwanderung geben. Und nicht nur das, man kann auch in diesem Jahr zum Festival wandern. Zusammen mit dem Team vom Nibelungensteig bietet das Sound of the Forest eine zweitägige Festival-Wanderung von Fürth an den Marbach Stausee an. Neue Formate wie „Proseccolaune“, ein erfolgreicher Comedy-Live-Podcast von den Aschaffenburgern Chris Nanoo und Martin Bäuerlein oder eine Buchvorlesungen von Internetphänomen Max Richard Leßmann ergänzen dieses Jahr das Rahmenprogramm ebenso wie Workshops, Yoga- und Meditationskurse, ein kleiner Markt mit Kunsthandwerk und allerlei, ein Kinderbereich für Familien und vieles mehr.

Natur und Musik

Die glücklichen Fans des Festivals dürfen sich wieder auf eine atemberaubende Naturkulisse, auf überragende MusikerInnen, ein liebevoll gestaltetes Ambiente und auf leckere regionale Köstlichkeiten freuen. Ein Ort, an dem Träume wahr werden und die Zeit für einen Moment stillsteht: Dafür ist der Odenwald wie geschaffen, findet die Crew vom Sound of the Forest und bleibt ihrem 15 Jahre alten aber stetig angepasstem Konzept, einer wunderbaren Utopie, treu.

Mehr Infos zum Festival und Tickets gibt es auf der Webseite.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Odenwälder Lokalblick lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Kabarett mit Lars Reichow

Kabarett mit Lars Reichow

Am Donnerstag, 29. Februar, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), kann sich das Publikum im Theater Rüsselsheim auf einen wunderbaren Abend mit Kabarett vom Feinsten von Lars Reichow freuen.

„Depeche-Mode“-Coverband tritt in Langen auf

„Depeche-Mode“-Coverband tritt in Langen auf

Ein emotionales und intimes Konzert erwartet das Publikum der Neuen Stadthalle Langen am 23. Februar, wenn die Berliner „Depeche-Mode“-Tributeband „Forced To Mode“ im Rahmen ihrer „one caress tour“ in die Sterzbachstadt kommt.

„Eingeschlossene Gesellschaft“ im Theater Rüsselsheim

„Eingeschlossene Gesellschaft“ im Theater Rüsselsheim

Nach der Verfilmung des tiefschwarzen Hörspiels „Eingeschlossene Gesellschaft“ von Bestsellerautor Jan Weiler durch Sönke Wortmann ist am Freitag, 16. Februar, die Geschichte als Bühnenstück im Theater Rüsselsheim zu erleben.

VRM Wochenblätter