VRM Wochenblätter

Zwei Tage voller kreativer Dinge

Darmstädter Kunsthandwerkermarkt am 19. und 20. August auf dem Friedensplatz

von Redaktion

PogoFestival. VolovaElena.StockAdobe

Der geräumige Friedensplatz ist am 19. und 20. August Schauplatz des Darmstädter Kunsthandwerkermarktes 2023. Foto: Darmstadt Marketing

Wer ein ausgefallenes Stück für sein Zuhause, ein originelles Geschenk oder ein besonderes Schmuckstück sucht, ist auf dem traditionellen Darmstädter Kunsthandwerkermarkt genau richtig. Am dritten Augustwochenende präsentieren wieder gut 80 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker ihre Arbeiten. In diesem Jahr findet der Markt zum zweiten Mal auf dem Friedensplatz statt. Kunsthandwerk auf dem Marktplatz ist passé und kommt somit auch nicht mehr mit dem Wochenmarktbetrieb ins Gehege. Zwischen dem Hessischen Landesmuseum und der Innenstadt (Henschel, Weißer Turm) ist nun ausreichend Platz für die Stände und Werkstätten und der Ausstellerinnen und Aussteller.

Schmuck, Kunst und Spielwaren

Neben vielen bekannten sind in diesem Jahr wieder einige neue Handwerker dabei. Das Angebot reicht von Geschirr und Schmuck, Kunst und Accessoires, großen und kleinen Deko-Objekte bis hin zu Taschen, Spielwaren und vielem mehr. Gearbeitet wurde aus Holz, Glas und Keramik, Metall, edlen Steinen, Stoff und Leder. Einigen der Handwerkerinnen und Handwerker können die Besucher beim Fertigungsprozess auch zuschauen, von der Herstellung von Pinseln über Tonmalerei bis zu Holschnitzarbeiten. Dabei lässt sich das eine oder andere Produkt sicher auch individualisieren. Da auf dem Markt immer genäht, geschraubt, gefädelt und an Skulpturen gearbeitet wird, dient der Friedensplatz an den zwei Tagen nicht nur dem Verkauf, er ist auch Ausstellungs- und Erlebnisort für das lokale Kunsthandwerk.

Geöffnet ist der Kunsthandwerkermarkt am Samstag, 19. August, von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag, 20. August, von 10 bis 18 Uhr. Wer vom Bummel entlang der Stände und Angebote eine Pause braucht, dem empfiehlt die veranstaltende Darmstadt Marketing GmbH etwa einen Abstecher ins Café-Bistro „Herzblut & Zinke“ im Hessischen Landesmuseum, dessen Weinbar abends bis 23 Uhr geöffnet hat. Ebenfalls Einkehrmöglichkeiten bieten das Darmstädter Traditions-Restaurant mit nahöstlichen Spezialitäten am Friedensplatz selbst und auch die Gaststätten rund um den Marktplatz sowie am Samstag zur Marktzeit auch der eine oder andere Marktbeschicker mit kleinen Speisen und Snacks auf die Hand.  

Anreise

Weiterhin empfohlen wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Luisenplatz oder Marktplatz, diese zentralen Haltestellen werden auch von zahlreichen Überlandbussen angefahren. Mehr Informationen dazu gibt es online auf www.heagmobilo.de und www.dadina.de Für die Anfahrt mit dem Fahrrad gibt es Fahrradstationen am Weißen Turm und vor dem Hessischen Landesmuseum auf dem Karolinenplatz. Wer auf das Auto nicht verzichten kann – Parkhäuser in Marktnähe sind die „Schlossgarage“, sowie die Häuser „Friedensplatz“ und „Karolinenplatz“. Zufahrt jeweils ab Zeughausstraße (B26) vor dem Landesmuseum. 

Online-Überblick 

Wer auf dem Kunsthandwerkermarkt gezielt nach etwas suchen will und/oder gezielt Stände ansteuern möchte, für den bietet die Darmstadt Marketing GmbH einen detaillierten Online-Überblick auf die Ausstellerinnen und Aussteller und ihre Angebote auf www.darmstadt-tourismus.de und die Link-Folge: „veranstaltungen“ und „kunsthandwerkermarkt“.

Lesen Sie mehr aus der Region

Burgfest in Gustavsburg am Pfingstwochenende

Burgfest in Gustavsburg am Pfingstwochenende

Bands wie „The Queen Kings“, das „Königlich Bayrische Vollgasorchester“, „Alex im Westerland“, „Kharma“ und Europas erfolgreichste „Bon-Jovi“-Tribute-Band „Bounce“ werden sich die Klinke in die Hand geben.

„Fate Gear“ in Rüsselsheim zu Gast

„Fate Gear“ in Rüsselsheim zu Gast

Die Frauen-Steampunk-Metal-Band aus Japan ist auf dem besten Weg zu internationalem Erfolg. Sie erobert Bühnen auf der ganzen Welt, kämpft gegen Feinde, jagt Schätze und stiehlt auf ihrem Weg die Herzen der Metal-Fans.

Dr. Nico Rose mit „Hard Heavy & Happy“-Lesung

Dr. Nico Rose mit „Hard Heavy & Happy“-Lesung

In einer einzigartigen Veranstaltung, die Metalheads und Literaturfreunde gleichermaßen begeistern dürfte, lädt Dr. Nico Rose für Samstag, 27. April, 20 Uhr, zu einer Lesung seines Buches „Hard, Heavy & Happy“ in die Burg-Lichtspiele in Gustavsburg.

VRM Wochenblätter