VRM Wochenblätter

Shakespeare wird Romeo

Neue Bühne Darmstadt zeigt Theaterversion eines Hollywood-Klassikers von 1998 

von Redaktion

PogoFestival. VolovaElena.StockAdobe

Viola (Miriam Zeller) und Will Shakespeare (Jürgen Knittl) in der Arheilger Inszenierung von „Shakespeare in Love“  Foto: Neue Bühne Darmstadt

Die Neue Bühne Darmstadt entführt ab dem 28. Oktober in das London des späten 16. Jahrhunderts und in die Schreibstube des größten Genies der Literaturgeschichte. „Shakespeare in Love“ heißt das Stück nach dem gleichnamigen Hollywood-Klassiker von 1998 mit Joseph Fiennes und Gwyneth Paltrow in den Hauptrollen. Die fiktive (Liebes)Handlung nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard führt in die englische Hauptstadt des Jahres 1593.

Leben und Kunst verschwimmen

Shakespeare arbeitet an seinem neuen Stück. Doch er leidet unter einer Schreibblockade und die Gläubiger sitzen ihm im Nacken. Kein Zauber kann ihm seine Gabe zurückbringen, bis er der schönen Lady Viola begegnet, in die er sich heillos verliebt und die ihn zu der berühmtesten Liebesgeschichte aller Zeiten inspiriert. Leben und Kunst verschwimmen. Shakespeare selbst erlebt ein Liebesabenteuer, das in eine Komödie voll tödlicher Irrungen, gefährlicher Küsse und leidenschaftlicher Happy-Ends führt.

Während Shakespeares dramatische Schöpfung – selbst Theaterunkundige erraten schnell: Romeo und Julia – bei aller Romantik doppelt tödlich endet.
Hervorzuheben ist die Musik der Arheilger Bühnenbearbeitung, die der Partitur der orchestralen Filmmusik zu entsprechen hat, wie der Rechteinhaber den „Shakespeare in Love“-Nutzern vorschreibt. Entsprechend hat Heike Pallas, die Hauspianistin der Neuen Bühne, die originale Orchesterpartitur für ihr Solo-Keyboard transkribiert. Es agieren: Mike Brendt, Maximillian Friedel, Jens Hommola, Dominik Kaiser, Jürgen Knittl, Rainer Poser, Axel Raether, Gabriela Reinitzer, Miriam Zeller und andere. Die Regie hat Renate Renken.

Schmausen Sie wie im England des 16. Jahrhunderts

Wie bei der Neuen Bühne üblich, kann man sich vor der Aufführung oder in der Pause zum jeweiligen Stück passende Speisen (nach Vorbestellung) schmecken lassen. Für die neue Aufführung heißt es, „schmausen Sie wie im England des 16. Jahrhunderts“.

Termine und Tickets

Die Vorstellungen im zur Mittendrin-Bühne umgebauten ehemaligen Kino an der Frankfurter Landstraße 195 beginnen freitags/samstags um 20 Uhr, Einlass (fürs Speisen) ab 18.45 Uhr; sonn- und feiertags um 18 Uhr, Einlass ab 16.45 Uhr. Die Premiere ist am Samstag, 28. Oktober, 20 Uhr. Danach „fällt Shakespeare in Liebe“ am 4., 11., 12., 17., 18., 24. und 25. November; am 1., 2., 8. 9., 16., 17., 21., 22., 27., 28. und 29. Dezember sowie am 6., 7., 12., 13., 19., 20., 26. und 27. Januar und am 3., 4., 9. und 10. Februar. Karten gibt es über 06151-422205 (Mo-Sa, 10-12.30 Uhr),  oder online 

Lesen Sie mehr aus der Region

Burgfest in Gustavsburg am Pfingstwochenende

Burgfest in Gustavsburg am Pfingstwochenende

Bands wie „The Queen Kings“, das „Königlich Bayrische Vollgasorchester“, „Alex im Westerland“, „Kharma“ und Europas erfolgreichste „Bon-Jovi“-Tribute-Band „Bounce“ werden sich die Klinke in die Hand geben.

„Fate Gear“ in Rüsselsheim zu Gast

„Fate Gear“ in Rüsselsheim zu Gast

Die Frauen-Steampunk-Metal-Band aus Japan ist auf dem besten Weg zu internationalem Erfolg. Sie erobert Bühnen auf der ganzen Welt, kämpft gegen Feinde, jagt Schätze und stiehlt auf ihrem Weg die Herzen der Metal-Fans.

Dr. Nico Rose mit „Hard Heavy & Happy“-Lesung

Dr. Nico Rose mit „Hard Heavy & Happy“-Lesung

In einer einzigartigen Veranstaltung, die Metalheads und Literaturfreunde gleichermaßen begeistern dürfte, lädt Dr. Nico Rose für Samstag, 27. April, 20 Uhr, zu einer Lesung seines Buches „Hard, Heavy & Happy“ in die Burg-Lichtspiele in Gustavsburg.

VRM Wochenblätter