VRM Wochenblätter

Das Mittelalter zum Leben erwecken 

Auf der Burg Greifenstein findet an diesem Wochenende das traditionelle Mittelalterspectaculum statt 

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Foto: VPZ Events and more 

„Seyed gegrüßt Ihr edlen Maiden und tapferen Recken, eyled herbei, fressed und saufed und werft Eure Taler den Händlern in den Rachen“, so schallt an diesem Wochenende wieder der Ruf des Marktvogts Tandaniel über das Gelände der Burg zu Greifenstein. Denn dort findet die nächste Auflage des Mittelalterspectaculums statt. Am gestrigen Freitag ging es bereits los – unter anderem mit dem Celtic-Rock-Open-Air, bei dem die Bands Finsterforst, Haggefugg, Tridana, Dornenkönig, Act of Creation und Skelfir für Livemusik sorgten.

Längst vergessene Zeiten

Jede Menge Mittelalter-Feeling ist aber auch für den heutigen Samstag und morgigen Sonntag, 15. und 16. Juli, angesagt. Denn zahlreiche Ritter, Burgfräulein und Gaukler bevölkern die Burg Greifenstein und laden zu einer Reise in längst vergessene Zeiten ein.

Smartphones weichen Schwertern, Kreditkarten werden durch Taler ersetzt und die auftretenden Musiker spielen noch mit richtigen Instrumenten – also ohne Schlagzeug aus dem Computer. Auf die Besucher warten etwa 35 Stände: Unter anderem gibt es einen Gewandschneider, einen Geschmeidehändler, Rüstschmieden für Groß und Klein sowie mittelalterliches Handwerk wie Lederer, Trommelbauer oder Brandmahler. Bei so vielen Sinneseindrücken verbraucht der Körper Energie. Neue Kraft kann in flüssiger Form oder mit fester Nahrung in diversen Mundschenken sowie in einer Taverne aufgetankt werden.  

Buntes Programm

Außerdem bauen einige Lagergruppen ihre Zelte auf den Wiesen an der Burg auf und gewähren den Besuchern Einblicke in das mittelalterliche Leben.  Bei dem bunten Programm für Jung und Alt sorgen unter anderem die wilden Musiker von „Unvermeydbar“ mit ihren Liedern für den passenden Mittelalter-Sound. Die Falkner führen die Flugkünste ihrer majestätischen Vögel vor und für „allerley Kurzweyl“ sorgt Tamino der Gaukler mit derben Späßen und Kunststücken. Die furchtlosen Kämpfer von Mors Certa führen ihre Kampfkünste vor und die Kids können den Geschichten von Drachen, tapferen Rittern und schönen Königstöchtern lauschen, während die Hexe Cara zeternd über das Marktgelände zieht. 

Geöffnet hat das Mittelalterspectaculum am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Das Wochenendticket kostet 8 Euro (Gewandete und Inhaber eines Schwerbehindertenausweises zahlen 6 Euro). Kinder unter Schwertmaß haben freies Geleit.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Kompakt Lahn-Dill zum Wochenende lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Wetzlarer Festspiele im August

Wetzlarer Festspiele im August

Neben zahlreichen Open-Air-Konzerten und Kirmesfesten gibt’s in Mittelhessen jedes Jahr ein besonderes Highlight. Die Rede ist von den Wetzlarer Festspielen, deren 71. Auflage vom 10. Juni bis zum 6. August unter dem Motto „Im Rhythmus“ stattfindet.

Wer fastet, soll nicht sauer dreinschauen

Wer fastet, soll nicht sauer dreinschauen

Nach den anstehenden Faschingsumzügen, Rosenmontagspartys und Kinderkarneval-Events ist erst mal wieder Schluss mit lustig. Denn nach den tollen und feierfreudigen Faschingstagen beginnt für Christen die 40-tägige Fastenzeit.

Faschingssonntag und Rosenmontag in Mittelhessen

Faschingssonntag und Rosenmontag in Mittelhessen

Am Faschingssonntag und Rosenmontag gehen auch in Mittelhessen die Narren auf die Straße. Am lautesten schallt das dreifach donnernde „Helau!“ durch Wetzlar, Gießen, Hadamar und Marburg.

VRM Wochenblätter