VRM Wochenblätter

Auf dem Schiffenberg spielt die Musik

Der Gießener Kultursommer hat vom 24. August bis zum 3. September wieder einiges zu bieten

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Archivfoto: Dieter Keiner

Nachdem der Juli wettertechnisch eher ins Wasser fiel, versprechen die nächsten Wochen wieder Sonnenschein und wärmere Temperaturen – also perfekte Rahmenbedingungen für Open-Air-Veranstaltungen. Ein Garant für Sommer-Highlights ist zweifelsfrei jedes Jahr der Gießener Kultursommer. In diesem Jahr findet das beliebte Open-Air-Festival vom 24. August bis zum 3. September statt – natürlich wieder auf dem Klostergelände Schiffenberg.  

Alternative-Rock-Festival der Superlative

Headbangen und richtig abrocken: Mit den Bands Madsen und Royal Republic sowie den Special-Guests Rogers gibt es zur Eröffnung des Gießener Kultursommers am 24. August (Donnerstag) ein Alternative-Rock-Festival der Superlative zu erleben. Los geht die Rock-Party unter freiem Himmel um 18.15 Uhr. Für den Freitag haben sich die Jungs von Scooter angekündigt. Dieses Konzert ist schon ausverkauft. Genauso wie der Auftritt der Heavy-Metal-Band Powerwolf am 26. August (Samstag). Auch für dieses Konzert gibt es keine Tickets mehr. 

Die Fantastischen Vier wollen mit dem Publikum am Freitag, 1. September, ordentlich abgehen. Da das Konzert ruckzuck ausverkauft war, geben die vier Deutsch-Rapper am 27. August (Sonntag) auf dem Schiffenberg ein Zusatzkonzert. Hierfür gibt es noch Karten. 
Einen Tag später am Montag, 28. August, schallt wieder Deutsch-Rap über den Schiffenberg: Luciano legt einen Stopp auf seiner Sommer-Festivals-Tour in Gießen ein. Im Gepäck hat er unter anderem Songs seines aktuellen Albums „Majestic“. 

Rap, Pop und Pop-Rock

Der 29. August ist für den Sänger, Rapper und Songwriter Clueso reserviert. Der 43-jährige Musiker ist aus Deutschlands Musikszene nicht mehr wegzudenken. Mit Songs wie „Flugmodus“, „Gewinner“, „Chicago“ oder „Neuanfang“ möchte er das Publikum mitreißen. Pop-Poetin Lea tritt am 30. August beim Gießener Kultursommer auf. Dieses Konzert ist auch schon ausverkauft.  
Deutschen Pop-Rock gibt’s einen Tag später (Donnerstag, 31. August) von Revolverheld auf die Ohren. Neben Songs des aktuellen Albums „Neu erzählen“ werden natürlich auch die alten Hits wie „Halt dich an mir fest“, „Lass uns gehen“, Spinner“ oder „Ich lass für dich das Licht an“ gespielt. 

Kultstatus

Auf eine beeindruckende und langjährige Karriere blicken die Musiker von Fury in the Slaughterhouse zurück. Die sechs Rocker aus Hannover gastieren am 2. September (Samstag) auf dem Schiffenberg. Auch für dieses Konzert gibt es keine Tickets mehr.  
Michael Patrick Kelly hat längst Kultstatus erreicht und steht gleichermaßen für Emotionen, Innovation und sprudelnde Kreativität. Der irisch-amerikanische Künstler tritt im Rahmen seiner „BOATS-Open-Air-2023-Tournee“ am 3. September (Sonntag) beim Gießener Kultursommer auf. Dann präsentiert er unter anderem Hits wie „Beautiful Madness“, „Throwback“ oder „Blurry Eyes“. 

Alle weiteren Informationen zum Gießener Kultursommer und die heißbegehrten Tickets gibt’s unter www.giessenerkultursommer.de im Netz. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Kompakt Lahn-Dill zum Wochenende lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Wetzlarer Festspiele im August

Wetzlarer Festspiele im August

Neben zahlreichen Open-Air-Konzerten und Kirmesfesten gibt’s in Mittelhessen jedes Jahr ein besonderes Highlight. Die Rede ist von den Wetzlarer Festspielen, deren 71. Auflage vom 10. Juni bis zum 6. August unter dem Motto „Im Rhythmus“ stattfindet.

Wer fastet, soll nicht sauer dreinschauen

Wer fastet, soll nicht sauer dreinschauen

Nach den anstehenden Faschingsumzügen, Rosenmontagspartys und Kinderkarneval-Events ist erst mal wieder Schluss mit lustig. Denn nach den tollen und feierfreudigen Faschingstagen beginnt für Christen die 40-tägige Fastenzeit.

Faschingssonntag und Rosenmontag in Mittelhessen

Faschingssonntag und Rosenmontag in Mittelhessen

Am Faschingssonntag und Rosenmontag gehen auch in Mittelhessen die Narren auf die Straße. Am lautesten schallt das dreifach donnernde „Helau!“ durch Wetzlar, Gießen, Hadamar und Marburg.

VRM Wochenblätter