VRM Wochenblätter

Die Vorweihnachtszeit beginnt

20. Sternschnuppenmarkt öffnet am Dienstag seine Pforten mit rund 106 Ständen

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Es wird wieder festlich auf dem Schlossplatz und dem Platz vor der Marktkirche. Archivfoto: René Vigneron

Am Dienstag, 22. November, öffnet der 20. Sternschnuppenmarkt seine Tore und bereichert mit seinem weihnachtlichen Angebot und der glanzvollen Dekoration bis einschließlich Freitag, 23. Dezember, die Vorweihnachtszeit in Wiesbaden. An mehr als 80 Ständen wird eine Fülle an Weihnachtsaccessoires und Geschenkartikeln angeboten. Die Palette reicht von Keramikkunst und Schmuck über Lederwaren und Bekleidung bis hin zu Holzfiguren und Christbaumdekoration. Dazu versprechen 22 gastronomische Stände ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot.

Bei der offiziellen Eröffnungsfeier am Dienstag, 22. November, 18 Uhr, werden die Engel über dem Rathaus auf das Marktgelände herabschweben. Die Eröffnung übernehmen Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Wirtschaftsdezernentin Christiane Hinninger. Zu den Neuerungen des von der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH veranstalteten Sternschnuppenmarktes gehören neben einem Imbissstand, der Flammlachs anbietet, unter anderem Verkaufsstände, an denen Bernsteinschmuck, Essige und Kleidung aus Kaschmir präsentiert wird.

Auf der Bühne vor dem Rathaus sorgen Darbietungen aus verschiedenen Ländern für ein internationales Weihnachtsflair. Zum Programm der Marktkirche in der Vorweihnachtszeit gehören unter anderem die „Orgelmusik zum Advent“, vom 1. bis 23. Dezember jeweils um 17.45 Uhr und die anschließende Adventsandacht „12 Minuten mit Gott“. Die ESWE-Eiszeit findet aufgrund des Energiesparplans nicht statt. Die Schlittschuhbahn im Rahmen des Kindersternschnuppenmarktes besteht in diesem Jahr aus einer Kunststofffläche. So kann das Angebot zum Schlittschuhlaufen für Kinder, Schulklassen und Eissportvereine aufrechterhalten werden.

Die Glühweintasse ziert in diesem Jahr das Motiv der Ringkirche. Am Samstag, 3. Dezember, 11 bis 14 Uhr, können 7- bis 12-Jährige im Haus an der Marktkirche backen (Anmeldung unter 0611-524015 oder per Mail ). Für den Kurzrundgang „Weihnachtliches Wiesbaden“ jeweils samstags, 26. November sowie 3., 10. und 17. Dezember, gibt es Karten über die Tourist-Info. Das 45 Meter hohe Riesenrad dominiert das weihnachtliche Treiben auf dem Mauritiusplatz, zu dem bis zum 8. Januar auch die „Winterstubb“ mit ihrem Angebot an Speisen und Getränken gehört.

Mit attraktiven Preisen lockt das Weihnachts-Gewinnspiel des Wiesbadener Kuriers, in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Wiesbaden wunderbar. Coupons für die Teilnahme finden sich in „Wiesbadens wunderbarem Weihnachtskatalog“, der der Zeitung am 25. November beiliegt. Weihnachtliche Festbeleuchtung lässt nicht nur den Schlossplatz und den Platz vor der Marktkirche erstrahlen. Kleinere Lilien sorgen für Glanzpunkte in der Fußgängerzone und entlang der Wilhelmstraße. Unabhängig von den ohnehin energiesparenden LEDs wurde die Innenstadt-Beleuchtung in der Anzahl der Elemente sowie in der Leuchtdauer um die Hälfte reduziert.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Wiesbadener Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Mehr Busse statt Bahnen

Mehr Busse statt Bahnen

Nach den unterjährigen Fahrplanwechseln im April und Oktober im Zuge der Umsetzung eines neuen Buskonzepts im Landkreis Mainz-Bingen treten zum 11. Dezember kleinere Änderungen in Kraft.

Kultur auf zwei Etagen

Kultur auf zwei Etagen

Endlich finden wieder Ausstellungen in den Räumen im Erdgeschoß und Konzerte/Vorstellungen im Kleinkunstkeller statt.

Festes Ritual in der Adventszeit

Festes Ritual in der Adventszeit

VRM Wochenblätter„Festes Ritual in der Adventszeit“ Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt in Idstein mit Angebot für Groß und Klein von RedaktionVorweihnachtliches Flair in Idstein Foto: JackF / Stock.adobeDer Idsteiner Weihnachtsmarkt sorgt in den...