VRM Wochenblätter

Eine wasserdichte Sache  

Römischer Firnisspruchbecher aus Alzeyer Gräberfeld 

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Seit dem dritten Jahrhundert erhielten die Becher weiße Verzierungen und Sprüche. Die hier verwendete Buchstabenkombination „DAMI“ lässt sich jedoch nicht sinnvoll auflösen. Foto: Museum Alzey

Archäologische Ausgrabungen verraten nicht zuletzt viel über den Alltag und die Gewohnheiten von Menschen, die in längst vergangenen Zeiten lebten. So verhält es sich auch bei dem sogenannten Firnisspruchbecher, der im römischen Gräberfeld im Bereich Rodensteiner Straße/Nibelungenstraße in Grab 8 gefunden wurde.  

Firnisbecher entstanden aus der Notwendigkeit heraus, die Trinkgefäße dicht zu bekommen. Denn roh gebrannter Ton nimmt Flüssigkeit auf, was man sich heutzutage gerne bei Weinkühlern oder sogenannten „Römertöpfen“ zunutze macht. Bei den Firnisbechern führt der Name in die Irre, entstand die Beschichtung doch nicht durch bemalen, sondern durch eine besondere Brenntechnik. Das hierfür verwendete Beschichtungsmaterial sorgte dann für einen meist schwarzen Überzug, der in seiner qualitätvollsten Ausführung einen tiefschwarzen, metallisch glänzenden Farbton annahm. 

Die dünnwandigen Becher, deren Form sich mit der Zeit von eher gedrungenen hin zu hohen, schlanken Gefäßen veränderte, verdrängten mit der Ankunft der Römer die hierzulande gebräuchliche Form. Das Alzeyer Exemplar stammt wohl aus der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Alzeyer Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Feuerwerks-Open Air in der Reduit

Feuerwerks-Open Air in der Reduit

Vor 26 Jahren fand das erste Ska-Open Air in der Reduit statt. Seitdem haben hunderte Bands aus über vierzig Ländern dort gespielt. Ein Dauerbrenner ist das Open Air zur Mainzer Johannisnacht, genauer: zum Feuerwerk der Mainzer Johannisnacht.

Museum Reinhard Ernst eröffnet am Sonntag

Museum Reinhard Ernst eröffnet am Sonntag

Mit dem mre erhält die internationale Kunstszene ein neues Museum von Weltrang mit dem Schwerpunkt abstrakte Kunst. Die hier gezeigten Meisterwerke aus der Zeit nach 1945 bis in die Gegenwart werden zum Teil erstmals öffentlich präsentiert.

Wallufer Johanniskerb für Groß und Klein

Wallufer Johanniskerb für Groß und Klein

Das Volksfest startet am Freitag um 17 Uhr mit der Öffnung der Stände. Die offizielle Eröffnung ist um 20 Uhr. DJ Jo übernimmt bereits ab 19 Uhr die musikalische Unterhaltung.

VRM Wochenblätter