VRM Wochenblätter

Eintauchen in Jahrmarkt-Traumwelt    

1. Internationales Karussell-Festival im Kulturpark zum Ferienfinale    

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Dietmar Krah (Koordinator Kultur im Park), Stadträtin Dr. Patricia Becher, Andreas Philippi (Kultur im Park), Hendrik Seipel-Rotter (Pressesprecher Schlachthof Wiesbaden) (v.l.) bei der Vorstellung des 1. Internationalen Karussell-Festivals. Foto: Schlachthof Wiesbaden 

Zauber und Poesie statt Rummel: Wie ein traditionellerJahrmarktmit leisen Tönen soll das 1. Internationale Karussell-Festival werden, das der Schlachthof am letzten Ferienwochenende in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit, „Schöne Ferien“ veranstaltet. Schon lange habe man diese Idee gehabt, schildert Dietmar Krah, Koordinator Kultur im Park. Nun endlich könne man das Vorhaben verwirklichen: Acht kleine, künstlerisch und handwerklich gestaltete Karussells aus ganz Europa mit sechs bis 20 Sitzplätzen, teils mit live auf dem Karussell gespielter Musik, werden sich auf dem Schlachthofgelände drehen.

Freier Eintritt

Dazu soll man in die Welt derGaukler, Zauberer, Wahrsagerinneneintauchen können, es wird Essen und Trinken geben und vieles zum Schauen: Maschinenwesen, eineKlötzchenwelt“, Zuckerwatte, eine Dampfeisenbahn, den Artisten „Heinz Baut“, Riesenseifenblasen und eine Fahrraddisco. An drei Tagen, vom 1. bis zum 3. September, lockt das ungewöhnliche Festival bei freiem Eintritt in den Kulturpark. Ein Tagesticket für alle Karussells ist für fünf Euro zu haben: Auch mit kleinem Budget kann man also hier viel erleben. Möglich ist das auch durch die Unterstützung der Stadt.

Sozialdezernentin Dr. Patricia Becher ist selbst begeistert von der Idee, wie sie bei der Vorab-Vorstellung des Konzeptes sagte. „Das passt prima als toller Sommerferienabschluss, vorher haben wir endlich auch wieder die traditionelleSommerwiese“ in den Reisinger Anlagen, sie feiert in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum, und quasieine Wiese weiterkann man dann in diesen poetischen Jahrmarkt eintauchen.“

Nostalgisch-Zauberhaft

Zielgruppe, so Hendrik Seipel-Rotter vom Kulturzentrum Schlachthof, seien nicht nur Familien, sondern auch alle Erwachsene, die sich den Sinn für solch nostalgisch-zauberhaftes Amüsement bewahrt haben. „Es sind ja keine traditionellenFahrgeschäftewie auf anderen Volksfesten, hier ist es weder schnell noch gefährlich, sondern einfach nur schön.“ Auch internationales Straßentheater wird geboten und sogar einePlüschtier-Metzgereiwird auf dem Markt stehen. Für Möglichkeiten, sich auch einmal hinzusetzen, wird ebenfalls gesorgt sein. Es sei, so das Schlachthof-Team, das erste und bislang einzige Festival dieser Art im deutschsprachigen Raum. Viele der Mitwirkenden kommen aus Frankreich und Belgien, dort seien solche Festivals schon länger beliebt.

Zweitägiger Schlachthof-Flohmarkt 

Die Karussells werden kurzfristig aufgebaut, „sie brauchen nicht mehr als einen Stecker“, sagt Andreas Philippi, wie Krah zuständig für Kultur im Park. Zusätzlich findet an zwei Tagen auch noch der Schlachthof-Flohmarkt statt, man habe zudem die Anwohner eingeladen, „wir möchten gute Nachbarschaft pflegen“, unterstreicht Hendrik Seipel-Rotter. Das Karussell-Festival berge das „Potenzial, dass sich etwas Neues entwickeln könne“ – darum heißt es auchErstes“ Festival, sagt Dietmar Krah. Natürlich komme es auf die finanzielle Situation der Stadt an. Aber von der Nostalgie-Idee sei das ganze Team überzeugt und freue sich auf Attraktionen der ganz anderen Art.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Wiesbadener Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Feuerwerks-Open Air in der Reduit

Feuerwerks-Open Air in der Reduit

Vor 26 Jahren fand das erste Ska-Open Air in der Reduit statt. Seitdem haben hunderte Bands aus über vierzig Ländern dort gespielt. Ein Dauerbrenner ist das Open Air zur Mainzer Johannisnacht, genauer: zum Feuerwerk der Mainzer Johannisnacht.

Museum Reinhard Ernst eröffnet am Sonntag

Museum Reinhard Ernst eröffnet am Sonntag

Mit dem mre erhält die internationale Kunstszene ein neues Museum von Weltrang mit dem Schwerpunkt abstrakte Kunst. Die hier gezeigten Meisterwerke aus der Zeit nach 1945 bis in die Gegenwart werden zum Teil erstmals öffentlich präsentiert.

Wallufer Johanniskerb für Groß und Klein

Wallufer Johanniskerb für Groß und Klein

Das Volksfest startet am Freitag um 17 Uhr mit der Öffnung der Stände. Die offizielle Eröffnung ist um 20 Uhr. DJ Jo übernimmt bereits ab 19 Uhr die musikalische Unterhaltung.

VRM Wochenblätter