VRM Wochenblätter

Ideen können eingebracht werden 

Infoveranstaltung zur Umgestaltung des Schlossparks am 29. August direkt vor Ort 

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Die Zukunft soll barrierefrei und abwechslungsreicher sein: Für den Schlosspark ist eine Umgestaltung in Planung. Archivfoto: Carsten Selak/pakalski-presse  

Der Schlosspark soll schöner werden. Im Rahmen der angedachten Umgestaltung der Grünfläche rund um die beliebte Sehenswürdigkeit „Schloss“ findet am Dienstag, 29. August, um 17.30 Uhr eine Bürgerinformationsveranstaltung im Schlosspark statt. Hier wird den Bürgern der aktuelle Planungsstand zur möglichen Umgestaltung präsentiert. Die Teilnehmer haben im Anschluss die Möglichkeit, ihre Anliegen und Wünsche in die Ausgestaltung der Pläne einfließen zu lassen. 

„Bedeutende Rolle“ 

„Nicht zuletzt am Römerfest ist wieder deutlich geworden, welche bedeutende Rolle dem Schlosspark als Grünfläche inmitten der Stadt zukommt“, sagt Bürgermeister Steffen Jung. Gerade in diesem Areal, in dem Greifvögel ihr Können zeigten, zahlreiche Römerlegionen ihre Lager aufschlugen und Gladiatoren sich in der Arena gegenüberstanden, ließ es sich bei den hochsommerlichen Temperaturen Anfang Juli vergleichsweise aushalten.  

Der Altbaumbestand als Schattenspender macht den Schlosspark insbesondere im Sommer zu einer Klima-Oase. „Ziel ist es, diese für das Stadtklima so bedeutende Fläche rund um die Schlossmauern aufzuwerten, den Parkcharakter zu fördern und die Anlage für einen breiten Teil der Bevölkerung zugänglich und erlebbar zu machen“, so der Stadtchef weiter. 

Spielgeräte für alle 

Neben einer neuen Brunnenanlage nach dem Wegfall der bestehenden Brunnenanlage auf dem Kurt-Neumann-Platz sind auch Spielgeräte für alle Altersklassen angedacht. Ansprechende Pflanzbeete sowie eine umgestaltete Bühne sollen den Schlosspark zusätzlich aufwerten. Eine weitere wichtige Rolle bei der Umgestaltung spielt die Barrierefreiheit der Anlage, insbesondere der Wege. Wie Bürgermeister Jung betont, sollen sich die Alzeyer und die Besucher der Stadt hier „künftig noch wohler fühlen und das Ambiente genießen – gerade in den Sommermonaten.“ 

Nachhaltige Aufwertung

Zudem soll die Fläche nach der Umgestaltung auch für verschiedene Veranstaltungen und Feste geeignet sein, sodass der Schlosspark auch hierdurch stärker belebt wird. Wunsch sei, so Jung, den Schlosspark nachhaltig aufzuwerten, sodass möglichst viele Bürger, aber auch die Stadt im Gesamten davon profitiere. „Damit das gelingt, braucht es die Unterstützung derer, die den Park nach der Umgestaltung nutzen möchten“, lädt Jung dazu ein, sich bei der Ausarbeitung der Planungen für den umgestalteten Schlosspark im Rahmen der Bürgerinformationsveranstaltung zu beteiligen. Nach der Bürgerinformationsveranstaltung fließen die Hinweise der Bevölkerung in den finalen Entwurf des Planungsbüros ein. Dieser Entwurf wird dann dem Bauausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, 13. September, vorgestellt und darüber entschieden.  

Förderantrag einreichen 

„Im Anschluss gilt es, den Fördermittelantrag auf den Weg zu bringen, der es uns ermöglicht, unser Ziel – einen aufgewerteten und neugestalteten Schlosspark – Realität werden zu lassen“, erklärt Bürgermeister Steffen Jung. Bis zum 30. September muss der Antrag inklusive detaillierter Planung bei der Fördermittelstelle eingereicht sein. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Alzeyer Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Anlässlich seiner 20. Ausgabe begrüßt das Deutsche FernsehKrimi-Festival die besten Fernseh-Ermittlerinnen und Ermittler in Wiesbaden. Die Darsteller stellen ihre Filme oder Serien persönlich in der Caligari FilmBühne vor.

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes: Zuschauerinnen und Zuschauer erleben hochkarätige Zaubertricks hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag und Vicente Noguera.

Mainzer Meisterkonzerte in der Rheingoldhalle

Mainzer Meisterkonzerte in der Rheingoldhalle

Die Mainzer Meisterkonzerte in der Rheingoldhalle starten mit „Eine Alpensinfonie“ von Richard Strauss am Sonntag, 25. Februar in die zweite Saisonhälfte. Brahms Violinkonzert ist mit Starviolinistin Isabelle Faust kongenial besetzt.

VRM Wochenblätter