VRM Wochenblätter

Farbenprächtige Dschungelwelt      

Theater Liberi präsentiertTarzan – das Musical“ im Wiesbadener Kurhaus 

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Tarzan braucht die Hilfe seiner Freunde, um seinen Weg zu finden. Foto: Theater Liberi/Nilz Böhme 

Im Musical-Highlight „Tarzan“ erlebt das Publikum am Mittwoch, 27. Dezember, um 16 Uhr  im Kurhaus gemeinsam mit dem Titelhelden ein atemberaubendes Dschungel-Abenteuer. Theater Liberi inszeniert die hundert Jahre alte Geschichte von Edgar Rice Burroughs in einer modernen Version für die ganze Familie. Spektakuläre Eigenkompositionen, jede Menge Spannung und ein Hauch Romantik versprechen ein unterhaltsames Live-Erlebnis. Fantasievolle Kostüme, eine verspielte, farbenprächtige Kulisse und atmosphärische Lichteffekte erschaffen die Dschungelwelt, in der Tarzan zu Hause ist. 

Aufeinandertreffen zweier Welten 

Eine junge Familie erleidet Schiffbruch und wird – kaum an der afrikanischen Küste gestrandet – von wilden Tieren angegriffen. Zurück bleibt ein kleiner Junge, der allein und verwaist von der Affendame Kala aufgenommen und wie ihr eigenes Kind großgezogen wird.

Doch obwohl Tarzan bei den Affen ein Zuhause und in dem Affenmädchen Tee auch eine gute Freundin findet, lässt ihn der Anführer Kerchak auch nach Jahren noch spüren, dass er nicht wirklich zu ihnen gehört. Das Gefühl, seinen Platz in der Welt erst noch finden zu müssen, wird noch stärker, als Tarzan zum ersten Mal auf Menschen trifft. Professor Porter, seine neugierige Tochter Jane und die zwielichtige Olivia Clayton befinden sich auf einer Expedition, um den Dschungel zu erforschen. Im Laufe der Zeit kommen sich Tarzan und Jane immer näher, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Tarzan und seiner Affenfamilie droht große Gefahr… 

Urwaldsaga neu erzählt 

Die moderne Musicaladaption des Theaters Liberi rückt Tarzans Zerrissenheit zwischen Affen- und Menschenwelt in den Fokus. Für Hauptdarsteller Marlon Hangmann ein entscheidender Aspekt: „Tarzan ist eben nicht nur der strahlende Held, sondern er hat auch Zweifel und braucht die Hilfe seiner Freunde, um seinen Weg zu finden“. Begleitet wird dieser Weg durch die Kompositionen von Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker. „Die Musik ist szenisch, äußerst atmosphärisch, sie treibt die Handlung voran. Beeinflusst durch verschiedene Genres gibt es viele abwechslungsreiche Songs, von klassischen Soli bis hin zu großen Ensemble-Nummern.“  

Infos und Tickets: 

Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauer ab vier Jahren. Erhältlich sind die Tickets unter www.theater-liberi.de und bei ausgewählten Vorverkaufsstellen. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Wiesbadener Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Stabausfeste in Rheinhessen

Stabausfeste in Rheinhessen

Am 10. März wird in Rheinhessen der Winter vertrieben. Diese Tradition nennt sich Stabaus und ist ein Umzug mit geschmückten Stöcken und gespielter Zweikampf zwischen Winter und Sommer, bei dem der Sommer am Ende gewinnt.

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Anlässlich seiner 20. Ausgabe begrüßt das Deutsche FernsehKrimi-Festival die besten Fernseh-Ermittlerinnen und Ermittler in Wiesbaden. Die Darsteller stellen ihre Filme oder Serien persönlich in der Caligari FilmBühne vor.

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes: Zuschauerinnen und Zuschauer erleben hochkarätige Zaubertricks hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag und Vicente Noguera.

VRM Wochenblätter