VRM Wochenblätter

Neujahrsumzug als Auftakt       

Verkaufsstart der limitierten goldenen Zugplakettchen Sonderedition

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Auf dem Domplatz gibt es ein stimmgewaltiges Neujahrskonzert. Archivfoto: Stefan Sämmer/hbz

Die Silvesterböller sind kaum verklungen und so manch einem brummt vielleicht noch der Schädel. Aber wahre Närrinnen und Narrhallesen wird es kaum davon abhalten, am Neujahrsmorgen um 11 Uhr 11 am ersten Fastnachtsereignis des neuen Jahres teilzunehmen. Der Neujahrsumzug der Mainzer Garden und Musikzüge ist zugleich der närrische Auftakt für die Kampagne 2024. Diese beginnt am 1. Januar und endet am 14. Februar mit der traditionellen Fastnachtsbeerdigung am Aschermittwoch.

Fünfte Jahreszeit wird eingeläutet

Circa 1200 Gardisten und Dragoner, Husaren und Herolde, Prinzessinnen und Prinzen, dazu etwa 450 Musikerinnen und Musiker werden am 1. Januar durch die Mainzer Straßen ziehen und die fünfte Jahreszeit einläuten. Pünktlich um 11.11 Uhr geht es los. Vom Ernst-Ludwig-Platz startet der Zug über die Große Bleiche und Münsterplatz. Anschließend schlängelt sich der närrische Lindwurm über Schillerstraße, Schillerplatz und Ludwigsstraße bis zum Domplatz.

Dort erwartet alle Närrinnen und Narrhallesen ein stimmgewaltiges Neujahrskonzert der Mainzer Garden, das vom Mainzer Carneval-Verein (MCV) und der Stadt Mainz ausgerichtet wird.

Programm

Das Platzkonzert startet gegen 12 Uhr in Anwesenheit der Stadtmarschälle mit Musikstücken der närrischen Kapellen der Mainzer Prinzengarde, der Füsilier-Garde, der Mombacher Prinzengarde, der Mainzer Rittergilde, und der Garde der Prinzessin. Den Einmarsch wird die Ranzengarde musikalisch einleiten. Nach dem Oberbürgermeister Nino Haase und MCV-Präsident Hannsgeorg Schönig die Narrenschar begrüßt haben, wird anschließend die Suppe kostenfrei verteilt und gefeiert. Unterm Strich steht ein zweifellos interessanter Programmmix und lockerer Aufgalopp ins neue Jahr an unter dem Kampagnenmotto: „Zur Fassenacht lädt Mainz am Rhein die ganze Welt zum Schoppe ein.

Verkaufsstart der limitierten goldenen Zugplakettchen Sonderedition

Ab 1. Januar beginnt dann auch der Verkauf der goldenen Sonderedition des diesjährigen Zuplakettchens. 7.777 goldene Schoppestecher, die limitiert und im Laserverfahren mit einer fortlaufenden Nummer versehen sind, werden für 11 Euro mit Beginn der Kampagne ab 1. Januar verkauft. „Der Start in die Kampagne geht nicht nur mit fastnachtlicher Musik, einem herzerfrischenden Prost Neujahr und unzähligen Helaus über die Bühne“, sondern wir bieten auch jedem Hungrigen und Durstigen reichlich Gelegenheit, sich zu stärken“, so MCV-Präsident Hannsgeorg Schönig.

Närrisches Verkleiden ist am Neujahrsmorgen ausdrücklich erlaubt und erwünscht.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Mainzer Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Stabausfeste in Rheinhessen

Stabausfeste in Rheinhessen

Am 10. März wird in Rheinhessen der Winter vertrieben. Diese Tradition nennt sich Stabaus und ist ein Umzug mit geschmückten Stöcken und gespielter Zweikampf zwischen Winter und Sommer, bei dem der Sommer am Ende gewinnt.

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Anlässlich seiner 20. Ausgabe begrüßt das Deutsche FernsehKrimi-Festival die besten Fernseh-Ermittlerinnen und Ermittler in Wiesbaden. Die Darsteller stellen ihre Filme oder Serien persönlich in der Caligari FilmBühne vor.

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes: Zuschauerinnen und Zuschauer erleben hochkarätige Zaubertricks hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag und Vicente Noguera.

VRM Wochenblätter