VRM Wochenblätter

Sounds und Geschichten

hr2-Hörfest mit Hörgala, Kinderhörgala und Labyrinth des Hörens

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

„La Signora“ Carmela De Feo tritt bei der Hörgala im Staatstheater auf. Foto: HR/Harald Hoffmann

hr2-kultur und die Landeshauptstadt Wiesbaden laden vom 24. bis 28. Januar zum hr2-Hörfest Wiesbaden ein. Diesmal dabei: die hr2-Hörgala, die hr2-Kinderhörgala mit der Verleihung des „KIWI – Kinder- und Jugendhörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden“, das Vortragsformat „Labyrinth des Hörens“, „Jugend debattiert“ sowie Schulprojekte und Kinofilme.

Satire, Kleinkunst und Vortragsformate

Ein Feuerwerk aus Satire und Kleinkunst bietet die hr2-Hörgala im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden mit Carmela de Feo, Sulaiman Masomi, Anna Piechotta und Martin O. Gastgeber am Samstagabend, 27. Januar, ist hr2-Moderator und Schauspieler Klaus Krückemeyer. Im Vortragsformat „Labyrinth des Hörens“ geht es außerdem um ungewöhnliche Klänge, die Kunst des Jodelns und darum, was uns Tierlaute verraten, mit Michaela Vieser, Marina Scheumann und Ingrid Hammer am Donnerstag, 25. Januar, im Literaturhaus Villa Clementine.

Am Sonntagnachmittag, 28. Januar, kommen zur hr2-Kinderhörgala ins Kleine Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden Stimmen-Akrobat Martin O., die Elly-Singers sowie Fox Schlaufuchs und Peggy Plapperschlange mit dem „hr2-Wunderwigwam“. Durch den Nachmittag führt hr3-Morningshow-Moderatorin Tanja Rösner.

Preisverleihung und Traumkino

Seit über 20 Jahren wird der Kinder- und Jugendhörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden in Kooperation mit der Jury der hr2-Hörbuchbestenliste vergeben. Dieses Mal geht der „KIWI“ an Christoph Jöde für seine Sprecherleistung in „Ajay und die Tintenhelden“ von Varsha Shah. Der Preis ist mit 10000 Euro dotiert und wird während der hr2-Kinderhörgala verliehen. Von Mittwoch, 24., bis Sonntag, 28. Januar, zeigt die Caligari FilmBühne die aktuellen Porträts des Ausnahmemusikers Alexander von Schlippenbach „Tastenarbeiter“ und der Folklegende Joan Baez „Joan Baez – I Am A Noise“. Im Traumkino für Kinder läuft das Animationsabenteuer „Ernest & Célestine: Die Reise ins Land der Musik“.  

Für Grundschullehrkräfte und pädagogische Fachkräfte bietet die Stiftung Zuhören einen Schnupperkurs in Zuhörbildung an. In Schulworkshops begleiten Wiesbadener Künstlerinnen und Künstler Kinder und Jugendliche dabei, eigene „Klänge – Sounds – Geschichten“ zu entwickeln. Ihre Ergebnisse präsentieren sie am Donnerstag, 25. Januar, in der Wartburg des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Und auch in diesem Jahr nimmt der Hessische Landtag gemeinsam mit dem Projekt „Jugend debattiert“ am hr2-Hörfest Wiesbaden teil. Am Freitag, 26. Januar, wird im Plenarsaal debattiert: Soll der Hessische Landtag jeden Monat in einer anderen Stadt tagen? 

Info 

Das ausführliche Programmheft zu allen Veranstaltungen gibt es auch als Download auf hr2.de sowie auf wiesbaden.de/hoerfest, weitere Infos auf www.wiesbaden.de/literaturhaus, www.staatstheater-wiesbaden.de und www.wiesbaden.de/caligari. 

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Wiesbadener Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Stabausfeste in Rheinhessen

Stabausfeste in Rheinhessen

Am 10. März wird in Rheinhessen der Winter vertrieben. Diese Tradition nennt sich Stabaus und ist ein Umzug mit geschmückten Stöcken und gespielter Zweikampf zwischen Winter und Sommer, bei dem der Sommer am Ende gewinnt.

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Anlässlich seiner 20. Ausgabe begrüßt das Deutsche FernsehKrimi-Festival die besten Fernseh-Ermittlerinnen und Ermittler in Wiesbaden. Die Darsteller stellen ihre Filme oder Serien persönlich in der Caligari FilmBühne vor.

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes: Zuschauerinnen und Zuschauer erleben hochkarätige Zaubertricks hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag und Vicente Noguera.

VRM Wochenblätter