VRM Wochenblätter

Ukraine-Benefizkonzert     

Zwei Weltstars der Klassik spielen am 24. Februar im Weisenauer Kulturheim 

von Redaktion

Nochmal abrocken. Foto: Jehavo/AdobeStock

Der Flügel in den ukrainischen Landesfarben steht stellvertretend für die Kulturszene des Landes. Foto: Weisenauer Kultursommer 

Am zweiten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine, Sonntag, 24. Februar, um 20 Uhr findet im Weisenauer Kulturheim ein Benefizkonzert für die Kulturszene in der Ukraine statt. Organisator Thomas Mann fasst seine Beweggründe so zusammen: „Mir persönlich liegt das Thema Kultur ganz besonders am Herzen. Aus diesem Grund habe ich in den Zeiten der Pandemie die Benefizveranstaltungsreihe ‚Weisenauer Kultursommer‘ zur Unterstützung von Künstlerinnen und Künstlern ins Leben gerufen.

Solidarität und Hilfsbereitschaft

Seit Ausbruch des Krieges ist es mein Bestreben, ein Zeichen der Solidarität und Hilfsbereitschaft mit der ukrainischen Kulturszene und gegen eine spürbare Ermüdung in Teilen der Zivilgesellschaft zu setzen. Das Benefizkonzert biete den Künstlern nicht nur die Möglichkeit, in ihrem Beruf tätig zu sein, sondern durch die Solidarität der Besucher auch finanzielle Hilfe und Wertschätzung. „Darum habe ich dieses Konzert gemeinsam mit der Deutsch/Ukrainischen Gesellschaft und in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei organisiert“, erklärt Mann.  

Moderiert von Schauspieler Jonas Minthe werden der Schweizer Pianist und Komponist Jean-Sélim Abdelmoula und der ukrainische Professor Andrej Bielow Werke von Beethoven, Bach, Fauré und Franck aufführen. Piano Porth aus Wiesbaden stellt für das Konzert einen Konzertflügel im Wert von 190 000 Euro zu Sonderkonditionen zur Verfügung.

Über die Künstler

Jean-Sélim Abdelmoula ist ein weltweit gefragter Konzert-Pianist und Komponist, den die New York Times als „einen ungewöhnlich poetischen Musiker“ beschrieben hat. Als Solist trat er bereits unter anderem in der Tonhalle Zürich, dem Palau de la Música in Barcelona, der Koerner Hall in Toronto und der Carnegie Hall in New York auf. Sowohl für sein Klavierspiel als auch für seine Kompositionen erhielt er verschiedene renommierte Preise, unter anderem den Guildhall Wigmore Recital Prize. Der ebenfalls mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnete Violinist Andrej Bielow hat fünf Jahre an der renommierten Musikhochschule in Kiew studiert. 

Der Eintritt zum Konzert ist kostenlos, um Spenden für die Kiewer Musikhochschule wird gebeten. Anmelden kann man sich per E-Mail an weisenauer-kultursommer@t-online.de. Weitere Infos gibt es auch im aktuellen Mainzer und Rheinhessischen Wochenblatt.

Diesen Artikel können Sie auch in unserer E-Paperausgabe Mainzer Wochenblatt lesen.

Lesen Sie mehr aus der Region

Stabausfeste in Rheinhessen

Stabausfeste in Rheinhessen

Am 10. März wird in Rheinhessen der Winter vertrieben. Diese Tradition nennt sich Stabaus und ist ein Umzug mit geschmückten Stöcken und gespielter Zweikampf zwischen Winter und Sommer, bei dem der Sommer am Ende gewinnt.

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Deutsches FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden

Anlässlich seiner 20. Ausgabe begrüßt das Deutsche FernsehKrimi-Festival die besten Fernseh-Ermittlerinnen und Ermittler in Wiesbaden. Die Darsteller stellen ihre Filme oder Serien persönlich in der Caligari FilmBühne vor.

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

„Noche Mágica“ in der Brentanoscheune

Ein erstaunlicher Abend, im wahrsten Sinne des Wortes: Zuschauerinnen und Zuschauer erleben hochkarätige Zaubertricks hautnah mit den beiden amtierenden Vizeweltmeistern der Kartenkunst Hannes Freytag und Vicente Noguera.

VRM Wochenblätter